Landwirte steigern Sommergetreideanbau um fast 20 % bis 2024! Landwirte steigern Sommergetreideanbau um fast 20 % bis 2024!

Landwirte steigern Sommergetreideanbau um fast 20 % bis 2024!


Im Jahr 2024 verzeichnet Deutschland einen deutlichen Anstieg bei der Anbaufläche von Sommerweizen, während der Anbau von Wintergetreide rückläufig ist. Laut Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wird die Anbaufläche für Sommergetreide um 19,6% auf 1,1 Millionen Hektar erhöht. Gleichzeitig wird Wintergetreide auf 4,8 Millionen Hektar angebaut, was einem Rückgang um 4,9% im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Besonders der Anbau von Winterweizen verringert sich um 8,3% auf 2,6 Millionen Hektar, während Wintergerste mit 1,3 Millionen Hektar um 2,5% zunimmt. Die Anbaufläche von Sommerweizen wird sich voraussichtlich mehr als verdreifachen, von 30.400 Hektar im Vorjahr auf 99.900 Hektar im Jahr 2024 (+228,5%). Zudem steigt die Anbaufläche von Sommergerste um 13,0% auf 363.200 Hektar, Hafer um 17,6% auf 163.800 Hektar und Körnermais um 11,2% auf 518.700 Hektar.

Im Gegensatz dazu wird die Anbaufläche für Winterraps um 5,8% auf 1,1 Millionen Hektar sinken. Silomais verzeichnet einen Anstieg um 4,9% auf 2,1 Millionen Hektar. Kartoffeln werden auf einer Fläche von 275.400 Hektar angebaut (+4,0%), während für Zuckerrüben eine Fläche von 421.600 Hektar (+6,5%) genutzt wird.

Die vorläufigen Schätzungen basieren auf Angaben von freiwilligen Ernte- und Betriebsberichterstattern im April 2024. Es wird darauf hingewiesen, dass Witterungsereignisse und andere Faktoren bis zur Ernte 2024 noch Einfluss auf die endgültigen Ergebnisse haben können. Weitere detaillierte Informationen sind auf der Themenseite „Feldfrüchte und Grünland“ des Statistischen Bundesamtes verfügbar.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert