Eigenes tragbares Kamerasystem erstellen Eigenes tragbares Kamerasystem erstellen

Eigenes tragbares Kamerasystem erstellen


Landwirt Lar Voss wollte eine kostengünstige alternative zu teuren Kamera-Systemen für landwirtschaftliche Geräte finden. Er suchte nach einer Lösung, die einfach an Ballenpressen, Mähdreschern, Güllewagen, Heuwendern und anderen Geräten angebracht werden konnte, um dort die Sicht zu verbessern.

Er wünschte sich die Möglichkeit, hinter seiner Ballenpresse zu sehen, wenn er rückwärts fährt. Ebenso wollte er mit einer zweiten Kamera das Futter zu sehen, während es in die Ballenaufnahme geführt wird. Zudem sollte es möglich sein, die Einheit leicht an andere Geräte anzubringen.

Voss kaufte ein kabelloses Kamera- und Monitor-System (erhältlich als Set mit einer oder zwei Kameras) für Wohnmobile. Darüber hinaus erwarb er 29,5 und 43 kg schwere Magneten, einen Kunststoff-Munitionskoffer, eine DeWalt 9-Ah-Batterie und einen 12-Volt-Netzadapter, der mit der DeWalt-Batterie kompatibel ist.

Er montierte den geteilten Bildschirm des Monitors dauerhaft im Traktor und platzierte eine Kamera hinten in der Traktorkabine, die auf den Dreipunkthub und die Zugstange zeigt. Dadurch ist es möglich, sowohl hinter dem Traktor als auch vor allen Geräten zu überwachen.

An dem Gerät befestigte er die Batterie in dem Kunststoffkoffer mit zwei 29,5 kg Magneten auf der Unterseite des Koffers und einem 43 kg Magneten an der Seite. An der Kamera montierte er einen weiteren 43 kg Magneten. Den überschüssigen Kabel der Kamera verstaute er im Koffer.

Lar Voss hat einen Abschluss in Elektrotechnik und ist ein lebenslanges Mitglied und Unterstützer von Pheasants Forever. Er bewirtschaftet 360 bis 400 Hektar Land in Johnstown, Colorado und baut ferner Wiesenlieschgras/Brombeerschilf, Alfalfa, Weizen und Mais an. Seine Hobbys sind das Entwerfen und Wiederherstellen von Geräten.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert