Bereite dich auf das neue Normal im Jahr 2025 vor. Bereite dich auf das neue Normal im Jahr 2025 vor.

Bereite dich auf das neue Normal im Jahr 2025 vor.


Gibt es einen neuen Normalzustand für den Gebrauchtmaschinenmarkt?
Die Situation auf dem Gebrauchtmaschinenmarkt ist allgegenwärtig in der Landmaschinenbranche. Die Händlerbestände sind genauso voll wie vor COVID. Laut den von mir gesammelten Daten haben sich die Preise für diese Maschinen in den letzten sechs Jahren um 40% bis 60% erhöht, während die Zinssätze im gleichen Zeitraum um beeindruckende 188% gestiegen sind. Die Umstellung beginnt, aber wie wird der neue Normalzustand aussehen?
Auf dem Weg von Stadt zu Stadt ist leicht zu erkennen, dass das Angebot mit der Nachfrage Schritt gehalten hat. Der Hersteller spielt keine Rolle; die Händlerbestände sind voll und in vielen Fällen mit Modellstunden-Maschinen überfüllt. Die Kosten für die Lagerung der Maschinen erreichen ebenfalls Rekordhöhen. Typische Großagrar-Maschinen haben einen Preis von 400.000 bis 500.000 Dollar. Bei Floorplan-Zinssätzen von 7% zahlen die Händler pro Jahr pro Maschine 28.000 bis 35.000 Dollar Zinsen.
Mehr Händler als je zuvor sind motiviert, Maschinen zu verkaufen. Dies hat Liquidationsauktionen hervorgerufen, wie sie seit 2014 bis 2020 nicht mehr stattgefunden haben. Ich habe mit mehreren Auktionsunternehmen gesprochen und jedes Mal dasselbe gehört: Die Händler müssen Maschinen aus ihren Büchern nehmen und planen, alle möglichen Mittel zu ergreifen. Einigen Berichten zufolge bringen Händler Maschinen direkt vom Bauernhof zur Auktion.
Der Preis für neuwertige Maschinen ist ebenfalls ein Problem. Im Jahr 2020 kostete ein neuer Class-8-Mähdrescher 450.000 Dollar. Heute würde dasselbe Geld einen gebrauchten Class-8 mit 500 Stunden erwerben. Es wird immer schwieriger, Käufer für einen gebrauchten Mähdrescher für 450.000 Dollar zu finden, nicht weil das Geld fehlt, sondern weil der Tausch eines niedrigen Zinssatzes gegen einen höheren nicht attraktiv ist.
Anzeichen für den neuen Normalzustand
Ich erwarte, dass der Verkauf von Maschinen bis 2024 und bis zum Ende des zweiten Quartals 2025 weitergeht. Ich werde Mitte 2025 auf Hinweise achten, um zu sehen, wie der neue Normalzustand aussehen wird. Ich denke, er wird sich ähnlich wie 2017 bis 2020 anfühlen und aussehen.
Worauf ich achten werde:
– Auktionswerte schwanken über vier Monate um weniger als 2%. Die Hochzeitszeit der Auktionen von August bis Dezember muss genau beobachtet werden.
– Durchschnittliche Einzelhandels- und Auktionswerte liegen innerhalb von 15% bis 20% voneinander.
– Die Anzahl der Maschinen in jedem Stundenband ist variabel und nicht auf einer Seite überbevölkert.
– Die jährlichen Bestände schwanken jährlich um 2% bis 3%.
Sobald diese Kriterien festgelegt sind, werden wir wissen, wie der neue Normalzustand aussehen wird. Es könnten genauso viele Maschinen auf dem Markt sein wie in den Jahren 2017 bis 2020 oder auch weniger. Was die Zinssätze in den nächsten 18 bis 24 Monaten tun, wird auch beeinflussen, wann der neue Normalzustand erscheint.
Gebrauchtmaschinenbestände werden Jahr für Jahr um einige hundert bis tausend Maschinen schwanken. Die neue Nachfrage wird bei den Käufern bleiben, die die größten Rabatte von den Herstellern erhalten.
Gebrauchtmaschinenkäufer haben dann zwei Möglichkeiten:
– Sie kaufen späte Modelle und Niedrigstunden-Maschinen mit denselben Baumcodes wie bei neuen Maschinen.
– Sie rüsten ihre Flotten mit der neuesten Technologie durch Nachrüstung oder Leistungsverbesserungskits auf.
Der zweite Weg wird der meistbegangene sein. Da die Preise für gebrauchte späte Modelle und Niedrigstunden-Maschinen steigen und Landwirte so nah wie möglich am Technologiefortschritt bleiben müssen, werden sie die beste Option für ihre Betriebe wählen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert