Apfelernte 2023: 12,1 % Rückgang im Vergleich zum Vorjahr Apfelernte 2023: 12,1 % Rückgang im Vergleich zum Vorjahr

Apfelernte 2023: 12,1 % Rückgang im Vergleich zum Vorjahr


Errötende Ereignisse und Ernterückgang

Die ungünstigen Witterungsbedingungen des vergangenen Jahres haben erheblich zur Apfelernte in Deutschland beigetragen. Mit einer Minderung von 129.800 Tonnen Äpfeln im Vergleich zum Vorjahr wurde die drittschlechteste Ernte der letzten zehn Jahre verzeichnet. Die Pflaumenernte verzeichnete ebenfalls einen Rückgang um 6,5 % auf 43.800 Tonnen und blieb somit unterdurchschnittlich. Auch die Erntemenge von Pflaumen und Zwetschen war im Jahr 2023 um 6,5 % niedriger als im Vorjahr und unter der durchschnittlichen Erntemenge der letzten zehn Jahre.

Ungünstige Wetterbedingungen, darunter nass-kaltes Wetter zur Blütezeit und Hitze im Sommer, stellen die Hauptursache für die geringe Erntemenge dar. Neben den äußeren Umständen trug auch der erhöhte Schädlingsbefall sowie Hagelereignisse zu den Ertragseinbußen bei. Besonders betroffen waren die großen Apfelanbaugebiete Altes Land und Bodensee, die erhebliche Rückgänge bei der Erntemenge verzeichnen mussten.

Die meisten der geernteten Äpfel wurden als Tafelobst verkauft, während etwa ein Viertel für die Verarbeitung zu Produkten wie Saft, Konserven oder Apfelwein vorgesehen war. Ein geringer Anteil der Ernte konnte aufgrund von Lager- oder Verarbeitungsverlusten nicht vermarktet werden.

Die Minderung der Erntemenge von Pflaumen und Zwetschen war auf ungünstige Witterungsbedingungen, Schädlingsbefall und Fruchtbeschädigung durch Regen zurückzuführen. Bei den geernteten Pflaumen spielte die Vermarktung als Tafelobst eine bedeutende Rolle.

Die gesamte erfasste Erntemenge von 1,1 Millionen Tonnen Baumobst im Jahr 2023 ergab, dass Äpfel den größten Anteil ausmachen. Zusätzlich zu Äpfeln, Pflaumen und Zwetschen wurden auch Birnen, Kirschen sowie Mirabellen und Renekloden geerntet.

Die Ernteschätzung der Baumobstarten erfolgt zu verschiedenen Zeitpunkten, wobei es aufgrund von Witterungsbedingungen und anderen Einflussfaktoren noch zu erheblichen Änderungen kommen kann. Weitere Informationen zu den detaillierten Ergebnissen der Ernte sind auf der offiziellen Webseite des Statistischen Bundesamtes verfügbar.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert