Weltweite Lebensmittelpreise in 2023 Weltweite Lebensmittelpreise in 2023

Weltweite Lebensmittelpreise in 2023


Die Nahrungsmittelpreisindizes der Vereinten Nationen scheinen einen allmählichen Rückgang zu verzeichnen. Laut Berichten der Organisation der Vereinten Nationen für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) sank der Index für Nahrungsmittelpreise im Januar um 1% im Vergleich zu Dezember. In Relation zu Januar 2023 bedeutet dies einen Rückgang von bemerkenswerten 10,4%.

Der Getreidepreisindex registrierte einen Rückgang von 2,2% im Januar. Dies wurde hauptsächlich durch den Weizen beeinflusst, dessen Preise aufgrund der hohen Wettbewerbsfähigkeit zwischen den exportierenden Ländern und der Erntezeit in der südlichen Hemisphäre fielen. Doch auch Maispreise verzeichneten einen Rückgang, welcher einerseits durch die Ernte in Argentinien und andererseits durch größere Bestände als erwartet in den USA bedingt war.

Im Gegensatz dazu stiegen die Reispreise um 1,2%. Laut einer Analyse der FAO spiegelt dieser Anstieg die hohe Nachfrage nach hochwertigem Indica-Reis aus Thailand und Pakistan sowie zusätzliche Einkäufe von Indonesien wider.

Gleichzeitig verzeichnete der Index für pflanzliche Öle einen Anstieg von 0,1%, während der Index für Milchprodukte stabil blieb. Der Fleischpreisindex ging hingegen zum siebten Mal in Folge zurück, diesmal um 1,4%. Die FAO führte diesen Rückgang auf das Überangebot der Hauptexportländer zurück, was insbesondere die internationalen Preise für Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch drückte.

Im Gegensatz dazu stieg der Zuckerpreisindex um 0,8%. Dies wurde mit Bedenken in Bezug auf die wahrscheinlichen Auswirkungen unterdurchschnittlicher Regenfälle in Brasilien auf die Zuckerrohrernten, die ab April geerntet werden sollen, sowie auf ungünstige Produktionsaussichten in Thailand und Indien begründet.

Um die Preisschwankungen der landwirtschaftlichen Rohstoffe zu beobachten, empfiehlt die FAO den Zugang zu [landwirtschaftlichen Märkten auf Terre-net.fr](https://www.terre-net.fr/marche-agricole/).



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert