Weizen EU fällt in ruhigem Markt Weizen EU fällt in ruhigem Markt

Weizen EU fällt in ruhigem Markt


Die Handelspreise der wichtigsten Agrarrohstoffe blieben am heutigen Freitag zur Mittagszeit an der Euronext-Börse weiterhin negativ, da der Markt im Vorfeld der Weihnachtsfeiertage noch immer stark eingeschränkt ist. Der europäische Markt wird am 25. und 26. Dezember geschlossen sein. Dennoch bleiben die Produktionsaussichten in Europa nach einer Zeit schwerer Regenfälle während der Wintersaaten im Fokus.

Das Bundesamt für Statistik schätzt die Anbauflächen für Winterweizen in Deutschland auf nur 2,6 Millionen Hektar, was einem Rückgang von 7,3 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. In Argentinien schreitet die Ernte weiterhin zügig voran, aber es werden Schäden durch Hagelstürme gemeldet. Die Aussaaten von Mais sind nach Angaben der Börse von Buenos Aires zu 59 % abgeschlossen und liegen im Vergleich zum Fünf-Jahres-Durchschnitt.

Um 13:00 Uhr sank der Euronext-Weizen mit Fälligkeit im März 2024 um 1,25 €/t auf 221 €/t, während der Vertrag für Mai 2024 um 1 €/t auf 226,50 €/t sank. Der Euronext-Mais mit Fälligkeit im März 2024 verringerte sich um 1 €/t auf 198,75 €/t, während der Kontrakt für Juni 2024 um 1,50 €/t auf 205,25 €/t sank.

Das nachzuverfolgen der Entwicklungen der Agrarrohstoffpreise, können Sie registrieren Sie sich auf Les marchés agricoles de Terre-net.fr



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert