US-Weizen erlebt erneut starken Rückgang US-Weizen erlebt erneut starken Rückgang

US-Weizen erlebt erneut starken Rückgang


Der Weizenkurs verzeichnete erneut einen deutlichen Rückgang an diesem Mittwochabend in Chicago und fiel damit auf den niedrigsten Stand seit fast einem Monat. Der Druck durch die amerikanische Ernte steigt schnell an, da die Arbeiten schneller beginnen als erwartet. In Russland hingegen verschlechtert sich das Produktionspotenzial weiter. SovEcon hat daher seine Prognose für die russische Ernte 2024 um 1,4 Millionen Tonnen auf 80,7 Millionen Tonnen gesenkt.

Im Gegenzug fallen die Preise für Mais und Soja weiterhin aufgrund des guten Fortschritts der Aussaat in der Corn Belt und den ermutigenden Anbaubedingungen. Der Anstieg der Ölpreise nach ihrem früheren Einbruch in dieser Woche gab wieder etwas Unterstützung für den gesamten Biokraftstoffsektor. Die Ethanolbestände in den USA sanken ebenfalls um 200.000 Barrel in der letzten Woche (23,1 Millionen Barrel), trotz einer relativ stabilen Produktion während dieser Zeit (1,072 Millionen Barrel/Tag).

Am Ende der Chicagoer Börse verlor der SRW-Weizen für Juli 2024 11,5 Cent pro Bushel und fiel auf 6,47 Dollar pro Bushel. Der Mais für Juli 2024 sank um 3,25 Cent pro Bushel auf 4,39 Dollar pro Bushel. Die Sojabohne für Juli 2024 fiel um 1,75 Cent pro Bushel auf 11,77 Dollar pro Bushel.

Um die Entwicklung der Preise für landwirtschaftliche Rohstoffe zu verfolgen, loggen Sie sich auf der Webseite „Die Agrarmärkte von Terre-net.fr“ ein.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert