US-Weizen erholt sich vor USDA-Bericht US-Weizen erholt sich vor USDA-Bericht

US-Weizen erholt sich vor USDA-Bericht


Die Weizenpreise haben am Dienstagabend in Chicago wieder etwas zugelegt, hauptsächlich aufgrund technischer Überlegungen im Vorfeld des nächsten Monatsberichts des USDA zur weltweiten Versorgungslage und Nachfrage, der für diesen Donnerstag geplant ist. Der Tag wird auch durch die monatliche Veröffentlichung der Conab belebt, in der die Schätzungen für die brasilianische Mais- und Sojaproduktion besonders genau unter die Lupe genommen werden.

Auch der US-Soja hat nach Erreichen seines niedrigsten Standes seit mehr als drei Jahren in der Sitzung vom Vortag leichte Gewinne verzeichnet, während der Maiskurs erneut nachgegeben hat. Die Situation in Argentinien führt weiterhin zu vielen Ungewissheiten auf den Agrarmärkten. Zwar sind in den nächsten Tagen Niederschläge angekündigt, aber die hohen Temperaturen im Land führen weiterhin zu einer Verschlechterung des Produktionspotenzials.

Zum Handelsschluss in Chicago stieg der SRW-Weizen für März 2024 um 4,75 c$/bu auf 5,95 $/bu. Der Mais für März 2024 fiel um 4 c$/bu auf 4,39 $/bu. Die Sojabohne für März 2024 kletterte um 3,25 c$/bu auf 11,99 $/bu.

Für die Überwachung der Preisentwicklung von Agrarrohstoffen, melden Sie sich auf der Agrarmarktseite von Terre-net.fr an.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert