US-Sojabohnen in Chicago wieder rückläufig US-Sojabohnen in Chicago wieder rückläufig

US-Sojabohnen in Chicago wieder rückläufig


Die amerikanischen Börsen haben am Donnerstagabend in Chicago eine gemischte Performance gezeigt. Der Handel war weiterhin stark von Währungsentwicklungen beeinflusst. Der Aufschwung des Dollar Index als Reaktion auf die starke Wirtschaftsleistung der USA im vierten Quartal hat nämlich automatisch die Wettbewerbsfähigkeit von US-Produkten im internationalen Vergleich geschmälert. Die wöchentlichen amerikanischen Verkaufszahlen für Weizen (561 kt) und Mais (955 kt) entsprachen letzten Woche den Markterwartungen, laut Berichten des USDA. Die Soja-Verkaufszahlen (561 kt) lagen jedoch unter dem Konsens.

Die steigenden Temperaturen in Argentinien, die kritische Niveaus erreichen, bieten jedoch etwas Unterstützung für die internationalen Mais- und Sojapreise. Zudem wird ein Rückgang der brasilianischen Zweitmaisernte aufgrund einer Reduzierung der Anbauflächen erwartet. Auf der anderen Seite profitiert der Markt für Ethanol und Biodiesel weiterhin von den steigenden Ölpreisen, die fast auf ihrem höchsten Stand in fast zwei Monaten sind.

Beim Börsenschluss in Chicago stieg der SRW-Weizenpreis für März 2024 um 1,5 c$/bu, auf 6,12 $/bu. Der Maispreis für März 2024 sank um 0,5 c$/bu auf 4,52 $/bu. Der Sojapreis für März 2024 fiel um 17,25 c$/bu, auf 12,23 $/bu.

Für Updates bezüglich der Preisentwicklungen landwirtschaftlicher Rohstoffe, besuchen Sie Les marchés agricoles de Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert