US-Soja verzeichnet starken Anstieg US-Soja verzeichnet starken Anstieg

US-Soja verzeichnet starken Anstieg


Die Getreidepreise steigen wieder – was das Klima in Russland damit zu tun hat

Eine erneute Steigerung der Weizenpreise hat sich am Donnerstagabend in Chicago abgezeichnet. Nach einer deutlichen Korrektur in den letzten drei Sitzungen brachte das Klima in Russland frische Bedenken mit sich. Die jüngsten Wettervorhersagen vermeldeten weniger und ungleichmäßig verteilte Regenfälle als zunächst erwartet.

Ganz anders sieht das Bild in Brasilien aus. Dort führten anhaltende Regenfälle und Überschwemmungen im Süden des Landes zu einem Preisanstieg bei Sojabohnen und Sojakuchen während der Handelssitzung. In der Corn Belt Region sind ebenfalls übermäßige Niederschläge angekündigt, die in den kommenden Tagen die Aussaat von Soja und Mais verzögern könnten.

Interessanterweise waren die internationalen Weizenverkäufe der USA für die nächste Ernte, laut des landwirtschaftlichen Ministeriums der Vereinigten Staaten (USDA), letzte Woche mit 407 kt im Markterwartungsbereich. Ebenso waren Maisverkäufe mit 759 kt und Sojaverkäufe mit 414 kt im Konsens, während Sojapulververkäufe mit 131 kt die Erwartungen nicht erfüllten.

Wie sich die Preise zum Handelsschluss in Chicago darstellten, stieg der Weizen SRW mit Ablauf im Juli 2024 um 5,0 c$/bu auf 6,04 $/bu. Der Mais für Juli 2024 kletterte um 9,0 c$/bu auf 4,6 $/bu. Die Sojabohnenlieferung für Juli 2024 verzeichnete einen kräftigen Anstieg von 28,75 c$/bu auf 11,99 $/bu.

Wer die Preisentwicklung der landwirtschaftlichen Rohstoffe verfolgen möchte, ist auf Les marchés agricoles de Terre-net.fr gut aufgehoben. Hier kann man sich anmelden und aktuelle Entwicklungen beobachten. Überlegen Sie nicht lange, registrieren Sie sich und teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen in unserer Kommentarsektion. Ihr Input ist wertvoll und könnte anderen Lesern von Nutzen sein.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert