US Saatgut lässt Chicago zurückweichen US Saatgut lässt Chicago zurückweichen

US Saatgut lässt Chicago zurückweichen


Die Mais- und Sojapreise nehmen am Mittwochabend in Chicago ab, hauptsächlich aufgrund des schnellen Voranschreitens der Aussaat in der vergangenen Woche. Laut dem neuesten Crop Progress-Bericht des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) waren die Mais- und Sojaaussaaten am 29. Mai letzter bereits zu 83 bzw. 68 Prozent abgeschlossen, verglichen mit durchschnittlich 82 bzw. 63 Prozent in den letzten fünf Jahren. Zudem wird ein günstiges Wettermuster zum Ende der Woche erwartet, welches die Arbeiten beschleunigen könnte.

Auch die Frühjahrsweizensaat schreitet zügig voran, jedoch wurden die Bewertungen für Winterweizen von „gut zu exzellent“ um einen Punkt auf 48 Prozent gesenkt, verglichen mit 34 Prozent im Vorjahr. Die Preise für Strohgetreide blieben jedoch aufgrund von technischen Überlegungen und der erwarteten regenfälligen Witterung in Russland und der Ukraine negativ.

Zum Börsenschluss in Chicago fiel der SRW-Weizen für Juli 2024 um 7,5 Cent/Bushel auf 6,93 USD/Bushel. Der Mais für Juli 2024 fiel um 7,25 Cent auf 4,55 USD/Bushel. Die Sojabohne für Juli 2024 fiel um 15,5 Cent auf 12,14 USD/Bushel.

Um die Preisentwicklungen von landwirtschaftlichen Rohstoffen zu verfolgen, besuchen Sie die Agrarmärkte auf Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert