Technischer Rückzug des EU-Weizens Technischer Rückzug des EU-Weizens

Technischer Rückzug des EU-Weizens


Die Weizenpreise zeigen einen leichten Konsolidierungstrend in den Dienstagmittagsstunden auf Euronext, nachdem sie am Vortag sprunghaft um fast 10 Euro pro Tonne stiegen. Hauptgrund hierfür sind die erneuten Temperaturreduktionen in großen Teilen Russlands am vergangenen Wochenende. Zudem wird für die zweite Maihälfte in Westeuropa ein erneuter voraussichtlicher Starkregen vorhergesagt.

Mit dem Fokus auf die Regenfälle in der Corn Belt Region während der Aussaatzeit, zeigt der neuste Crop Progress Bericht des USA Landwirtschaftsministeriums (USDA), dasslandwirtschaftliche Arbeiten bis zum 12. Mai zu 49 Prozent abgeschlossen waren – nur etwa fünf Prozent weniger als im Vorjahr. Und trotz der Witterungsbedingungen, bleiben die Bewertungen für Winterweizen, die als „gut bis exzellent“ eingestuft werden, in den USA hoch (50 Prozent im Vergleich zu 29 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres).

Gegen 13.00 Uhr sank der Preis für Weizen auf Euronext für die Fälligkeit im September 2024 um 1,75 Euro pro Tonne auf 257 Euro pro Tonne, während der Dezember 2024 Vertrag um 1 Euro pro Tonne auf 261,75 Euro pro Tonne fiel. Der Preis für Mais auf Euronext zur Lieferung im November 2024 fiel um 0,25 Euro pro Tonne auf 225,75 Euro pro Tonne, während der Preis für die Lieferung im August 2024 um 1,25 Euro pro Tonne auf 223,25 Euro pro Tonne stieg.

Für die fortgesetzte Beobachtung der Preisentwicklung von landwirtschaftlichen Rohstoffen loggen Sie sich bitte auf den Landwirtschaftsmärkten von Terre-net.fr ein.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert