Steigende Preise für Rosenkohl aufgrund von Angebotsschwankungen Steigende Preise für Rosenkohl aufgrund von Angebotsschwankungen

Steigende Preise für Rosenkohl aufgrund von Angebotsschwankungen


Überdurchschnittliche Rosenkohl-Preise: Witterungsbedingte Knappheit als Ursache

Rosenkohl ist eine der beliebtesten Gemüsesorten, die in den Wintermonaten in unseren Küchen landet. Dieses Jahr jedoch macht die Witterung den Bauern einen Strich durch die Rechnung. Die Ernte fällt geringer aus als erwartet, was zu knappen Mengen und steigenden Preisen führt.

Wetterumschwünge beeinträchtigen Rosenkohl-Ernte

Der Anbau von Rosenkohl ist ein komplexer Prozess, der stark von den Witterungsbedingungen abhängig ist. Dieses Jahr haben unbeständige Wetterschwankungen die Ernte massiv beeinflusst. Die Folge ist eine deutlich geringere Verfügbarkeit des beliebten Wintergemüses im Vergleich zu anderen Jahren.

Rosenkohl-Preise auf hohem Niveau

Durch die geringeren Mengen hat sich auf allen Handelsebenen eine Preissteigerung bemerkbar gemacht. Rosenkohl-Liebhaber müssen also tiefer in die Tasche greifen, um das grüne Gemüse auf den Tisch zu zaubern.

Weihnachtszeit: Höhepunkt der Nachfrage nach Rosenkohl

Die Weihnachtszeit ist traditionell der Höhepunkt der Rosenkohl-Nachfrage. In diesem Jahr werden Kunden allerdings höhere Preise als gewohnt vorfinden. Nach den Feiertagen nimmt die Nachfrage erfahrungsgemäß wieder ab und die Saison klingt im Frühjahr langsam aus.

Fazit

Wer dieses Jahr nicht auf den bitter-süßen Geschmack von Rosenkohl verzichten möchte, muss wohl oder übel die gestiegenen Preise in Kauf nehmen. Eine ausführliche Planung und frühzeitige Besorgungen könnten dabei helfen, ein wenig zu sparen. Bleiben Sie auf dem Laufenden und besuchen Sie uns wieder für weitere aktuelle Nachrichten rund um die Landwirtschaft.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert