Raps leicht rückläufig trotz Stärkung der Sojabohne Raps leicht rückläufig trotz Stärkung der Sojabohne

Raps leicht rückläufig trotz Stärkung der Sojabohne


Die Preise für Raps tendieren leicht rückläufig. Trotz positiven Einflüssen des Ölsaatenmarktes, liegt dies aktuell vor. Angetrieben durch hohe Temperaturen in Argentinien, klettert der US-amerikanische Sojapreis auf ein Jahreshoch, aufgrund von Befürchtungen hinsichtlich des Produktionspotenzials des Landes.

Dennoch wirkt die zunehmende internationale Konkurrenz aus Brasilien preisdämpfend. Das Wiedererstarken des Crude-Ölpreises bietet der Biokraftstoffindustrie hingegen Unterstützung, wobei die fallenden Ölreserven in den USA den „schwarzen Gold“-Preis auf fast zweimonatige Höchststände treiben.

Gegen 13 Uhr lag der Euronext-Rapspreis für Mai 2024 bei 432,25 €/t, was einem Rückgang von 1,25 €/t entspricht. Der Preis für Februar 2024 sank um 0,50 €/t auf 436,75 €/t.

Informieren Sie sich über die Preisentwicklung landwirtschaftlicher Rohstoffe auf der Website von Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert