Kälteschock bedroht europäische Feldfrüchte Kälteschock bedroht europäische Feldfrüchte

Kälteschock bedroht europäische Feldfrüchte


Temperatureinbruch bedroht Ernteaussichten: Schutzmaßnahmen gefordert

Mit dem Beginn der Woche rufen sinkende Temperaturen in Europe von Polen bis zu weiten Teilen Frankreichs die Alarmglocken. Es wurden mehrere Tage lang Minustemperaturen verzeichnet. Diese Kälte trifft auf bereits zu früh entwickelte Winterpflanzen, welche besonders empfindlich auf mögliche Kälteschäden reagieren.

Zwar wird eine Erholung der Temperaturen in den kommenden Tagen erwartet, aber gleichzeitig stehen erneute starke Regenfälle bevor. Insbesondere in Frankreich und Großbritannien gibt es noch immer signifikante Wasserüberschüsse und einen erhöhten Bedarf an Sonnenlicht. Auf der anderen Seite, könnte der zu erwartende Niederschlag in Deutschland vorteilhaft sein.

Russland bleibt allerdings im Fokus aufgrund des seit Jahresbeginn dokumentierten Niederschlagsmangels, und die Wetterprognosen für die kommenden zwei Wochen sind alles andere als beruhigend. Im Gegensatz dazu werden in der amerikanischen Region Mittlerer Westen, von Kansas bis Oklahoma, ermutigende Niederschläge für das Winterweizen erwartet. Ähnlich positive Regenfälle werden auch für Kanada prognostiziert, rechtzeitig zum bevorstehenden Pflanzbeginn.

Einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen in den Agrarmärkten, insbesondere die Entwicklung der Rohstoffpreise, finden Sie auf „Les marchés agricoles de Terre-net.fr“. Nutzen Sie die hochaktuellen Informationen, um Ihre Planungen und Entscheidungen zu unterstützen. Bleiben wir wachsam und passen wir unsere Landwirtschaftspraktiken an, um trotz der Wetterkapriolen gesunde und reichliche Ernten zu gewährleisten.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert