EU-Weizen zeigt eine stabile Entwicklung EU-Weizen zeigt eine stabile Entwicklung

EU-Weizen zeigt eine stabile Entwicklung


„Entwicklung der Weizenpreise: Ein Blick auf aktuelle Trends und Einflussfaktoren“

Der gerade erst gestartete Tag präsentierte bereits ein unbeständiges Bild der Weizenpreise auf Euronext. Dies trotz einer spürbaren Belebung auf dem amerikanischen Markt. Ein moderater Anstieg der internationalen Nachfrage – getrieben durch kürzlich gesunkene Kosten – trug zur Stabilisierung bei; allerdings ist das Geschäft nach wie vor von der New-Year-Pause geprägt und daher eher ruhig.

Das Hauptaugenmerk vieler Marktakteure liegt aktuell auf den anhaltenden Regenfällen in Westeuropa. Im Gegensatz dazu hat die Börse in Buenos Aires ihre Prognose für die argentinische Ernte in diesem Jahr um 400 kt auf 15,1 Mt angehoben. Zusätzlich entwickeln sich die Maissaatgutverteilungen im Land mit 78% abgeschlossenen Projekten (im Vergleich zu 70% im Vorjahr) überaus positiv.

Gegen 13:00 Uhr war bereits ein Rückgang der Weizenpreise auf Euronext für März 2024 um 0,50 €/t auf 220,75 €/t zu beobachten. Der Mai-Vertrag 2024 fiel um 0,25 €/t auf 225,50 €/t. Im Bereich Mais verzeichnete die Euronext-Ausgabe Marz 2024 einen Rückgang um 0,50 €/t auf 196,75 €/t, die Juni-Ausgabe 2024 einen Rückgang um 0,75 €/t auf 203 €/t.

Für alle, die die Entwicklung der Agrarpreise aufmerksam verfolgen, empfiehlt sich ein Blick auf „Die Agrarmärkte auf Terre-net.fr“. Hier finden Sie stets die aktuellen Trends und Entwicklungen.

In der Welt der Landwirtschaft und der Agrarmärkte passiert täglich Neues. Gerade in Zeiten globaler Unsicherheiten lohnt es sich, bestens informiert zu bleiben. Bleiben Sie am Ball – die ‚Agrarmärkte von Terre-net.fr‘ sind Ihre erste Anlaufstelle für aktuelle Marktinformationen und -analysen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert