EU-Weizen auf stabiler Note EU-Weizen auf stabiler Note

EU-Weizen auf stabiler Note


Die Weizenpreise stabilisieren sich, trotz steigender Tendenz aus Amerika

Die Notierungen für Weizen scheinen sich zu stabilisieren, trotz einer deutlichen Aufwärtsbewegung bei amerikanischem Weizen. Während der Weizenmarkt in Chicago insbesondere von zunehmenden Exporten profitiert, begrenzt die Konkurrenz aus dem Schwarzmeerraum das Potential für eine deutliche Preiserhöhung im internationalen Vergleich.

Neben dem Weizen weist auch der Maismarkt eine leichte Festigung auf. Beobachter verweisen hier auf Verzögerungen in der zweiten Saatwelle in Brasilien, die eine entsprechende Kursreaktion nach sich ziehen. Zudem trägt das trockene Wetter und steigende Temperaturen in Argentinien zur Verunsicherung auf dem Markt bei.

Betrachtet man die Mittagskurse auf der Euronext, so liegt der Weizenpreis für März 2024 bei stabilen 217,50 €/t, während sich der Preis für Mai 2024 bei 219,75 €/t einpendelt. Der Maispreis für März 2024 liegt bei 187,25 €/t, was einen Anstieg um 0,75 €/t im Vergleich zum Vortag bedeutet. Für Juni 2024 wird ein Preis von 191,75 €/t notiert, ebenfalls ein Plus von 0,75 €/t.

Wenn Sie sich für die weiteren Entwicklungen auf den Agrarmärkten interessieren, können Sie diese auf den Agrarmärkten von Terre-net.fr verfolgen.

Trotz der momentanen Stabilität der Weizen- und Maispreise, sollte man die internationalen Entwicklungen genau im Auge behalten. Einflussfaktoren wie das Wetter in wichtigen Anbaugebieten und die konkurrierenden Exporte aus unterschiedlichen Anbauregionen können schnell zu einer Preisanpassung führen. Bleiben Sie also wachsam und informieren Sie sich regelmäßig über aktuelle Marktentwicklungen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert