EU-Raps steht unter dem Druck des Erdöls EU-Raps steht unter dem Druck des Erdöls

EU-Raps steht unter dem Druck des Erdöls


Raps erleidet Verluste im Sog des sinkenden Ölpreises

Der Rapsmarkt zeigte am Dienstag zur Mittagszeit auf Euronext mit empfindlichen Verlusten. Dies war in erster Linie auf den starken Druck auf die Ölpreise zurückzuführen. Die OPEC+ hatte nämlich eine Lockerung ihrer Produktionsquoten ab Oktober angekündigt, was zu einem kräftigen Rücksetzer beim Rohöl bis auf das niedrigste Niveau seit Jahresbeginn führte.

Darüber hinaus verzeichnet der Sojakomplex weiter anhaltende Verluste angesichts des zügigen Fortschritts der US-Aussaat. Laut dem US-Landwirtschaftsministerium war die Saatgutarbeit bereits zu 78 % abgeschlossen, gegenüber einem Durchschnitt von 73 % über die letzten fünf Jahre. Palmöl verlor seinerseits fast 4 %, belastet von den sich abzeichnenden höheren Lagerbeständen in Malaysia und dem schwachen Ölpreis.

Um 13 Uhr war der Terminkurs für Raps auf Euronext für August 2024 um 3,25 €/t auf 476 €/t gesunken. Der November 2024-Kontrakt hatte 3 €/t auf 485 €/t verloren.

Um auf dem Laufenden zu bleiben und die Preisentwicklungen landwirtschaftlicher Rohstoffe zu verfolgen, besuchen Sie die Webseite von Les marchés agricoles de Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert