EU-Raps gibt einen Teil seiner Vortagesgewinne ab EU-Raps gibt einen Teil seiner Vortagesgewinne ab

EU-Raps gibt einen Teil seiner Vortagesgewinne ab


Die Rapskurse an der Euronext zeigten an diesem Mittwoch zur Halbzeit eine leichte Schwäche. Grund dafür war das beständig hohe Niveau der Ölsaaten, insbesondere die starke Konkurrenz aus Südamerika setzte den Sojas aus den USA zu. Zusätzlich beeinflusst die Stärkung des Dollars die Wettbewerbsfähigkeit der amerikanischen Bohnen auf dem internationalen Markt.

Nichtsdestotrotz meldet die National Oilseed Processors Association (NOPA) einen Rekord bei der Zerkleinerung von US-Sojabohnen. Im vergangenen Monat waren es 195 Millionen Buschel, ein deutlicher Anstieg von den 177 Millionen im Dezember 2022.

Auf der anderen Seite gibt es negative Signale vom Palmölmarkt. An der Börse von Kuala Lumpur sind die Preise gefallen, angesichts der Sorgen um die chinesische Nachfrage. Zudem sorgen technische Faktoren nach einem starken Jahresbeginn für Kursrückgänge.

Gegen 13 Uhr gab der Euronext Raps mit Enddatum Mai 2024 um 1.25€ pro Tonne nach und lag bei 426€. Auch der Kurs für Februar 2024 fiel ab – er senkte sich um 0.50€ pro Tonne auf 424.25€.

Um die Preisentwicklungen von landwirtschaftlichen Rohstoffen im Auge zu behalten, besuchen Sie bitte die agrarischen Märkte auf Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert