EU-Raps bleibt im Negativen EU-Raps bleibt im Negativen

EU-Raps bleibt im Negativen


Die Preise für Raps waren am Donnerstag auf Euronext weiter rückläufig und erreichten damit ihren niedrigsten Stand seit Monatsbeginn. Diese Tendenz wird hauptsächlich durch den jüngsten Rückgang der Rohölpreise und den Einbruch der Palmölpreise verursacht. Auch der Soja-Komplex zeigt erneut einen rückläufigen Trend, bedingt durch den Wettbewerb aus Brasilien und den schnellen Fortschritt der amerikanischen Aussaat.

Laut Prognosen könnten jedoch erwartete Regenfälle und ein Temperaturrückgang zum Wochenende hin die Arbeiten in der Corn Belt – der Kornkammer der USA – verzögern. In Frankreich hält die Kälte der letzten Tage vor allem im Osten des Landes an und bedroht weiterhin die Rapsernte.

Kurz vor 14:00 Uhr fiel der Preis für Raps auf Euronext für den August 2024 um 1 €/t auf 458,50 €/t. Der Preis für November 2024 sank um 0,75 €/t auf 464,75 €/t.

Wenn Sie die Entwicklungen der Preise für Agrarrohstoffe im Auge behalten möchten, loggen Sie sich ein auf die Agrarmarkt-Seite von Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert