Die EU bemüht sich, Raps im grünen Bereich zu halten Die EU bemüht sich, Raps im grünen Bereich zu halten

Die EU bemüht sich, Raps im grünen Bereich zu halten


Die Canola-Preise versuchten am Dienstag zur Mittagssitzung auf Euronext, angetrieben durch eine Schwächung des Euro-Dollar-Verhältnisses, ihren leichten Aufwärtstrend fortzusetzen. Die Sojabohnenmärkte blieben jedoch unentschlossen, nachdem das US-Landwirtschaftsministerium in seinem wöchentlichen Crop Progress-Bericht einen Anteil von 72 % „gut bis ausgezeichnetem“ Soja gegenüber 59 % im Vorjahr zur gleichen Zeit prognostizierte. Zudem wurde angegeben, dass die Aussaat zu 87 % abgeschlossen sei, im Vergleich zu einem Durchschnitt von 84 % in den letzten fünf Jahren.

In Frankreich erwartet Agreste eine Winterrapsproduktion von 4,2 Millionen Tonnen, was einem leichten Rückgang von 50.000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr entspricht, aber eine Zunahme von 400.000 Tonnen im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt bedeutet. Die Palmölpreise stabilisierten sich am Dienstagmorgen an der Börse von Kuala Lumpur, trotz eines deutlichen Rückgangs der malaysischen Exporte in den ersten zehn Juni-Tagen.

Gegen 13:00 Uhr stieg der Futures-Preis für Canola Euronext im August 2024 um 0,75 €/t auf 469,50 €/t. Der November 2024-Termin stieg um 1 €/t auf 479,25 €/t.

Um die Entwicklung der Preise für landwirtschaftliche Rohstoffe zu verfolgen, besuchen Sie
Die Agrarmärkte auf Terre-net.fr
.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert