Der Weizenpreis in Chicago setzt seinen Fall fort Der Weizenpreis in Chicago setzt seinen Fall fort

Der Weizenpreis in Chicago setzt seinen Fall fort


Die Weizenpreise sind am Montag in Chicago erneut gesunken, wobei sie zum neunten Mal in Folge nachgaben und mehr als 3% verloren. Dies ist der niedrigste Stand seit über einem Monat. Der Hauptgrund für diesen Preisverfall ist die Entscheidung der Türkei, ihre Weizenimporte bis Oktober dieses Jahres zu stoppen. Diese Maßnahme führt dazu, dass ein Teil der russischen Exporte auf andere Importländer umgeleitet wird.

Hinzu kommt, dass die Fortschritte bei der amerikanischen Ernte und der starke Dollar aufgrund des Wahlergebnisses in Europa zusätzlich Druck auf den amerikanischen Markt ausüben. Das Sojakomplex hingegen hat sich erholt, nachdem die National Oilseed Processors Association (Nopa) ihre Einschätzung für die amerikanische Trituration im April nach oben korrigiert hat.

Auch die wöchentlichen Maisinspektionen in den US-Häfen lagen in der vergangenen Woche mit 1,34 Mio. Tonnen am oberen Ende der Markterwartungen. Die Inspektionen für Weizen, mit 352.000 Tonnen, und Soja, mit 231.000 Tonnen, lagen jedoch am unteren Ende des Konsens.

Am Ende des Handelstages in Chicago fiel der Juli-Kontrakt für SRW-Weizen um 20,0 Cent pro Scheffel auf 6,08 Dollar. Der Mais für Juli 2024 stieg um 3,0 Cent pro Scheffel auf 4,52 Dollar. Die Sojabohnen für Juli 2024 stiegen um 9,0 Cent pro Scheffel auf 11,88 Dollar.

Um die Preisentwicklungen bei landwirtschaftlichen Rohstoffen zu verfolgen, besuchen Sie die Agrarmärkte auf Terre-net.fr.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert