Der Raps steht unter Druck durch US-Soja Der Raps steht unter Druck durch US-Soja

Der Raps steht unter Druck durch US-Soja


Die Preise für Raps waren an diesem Mittwoch erneut rückläufig, was auf den angespannten Sojakomplex zurückzuführen ist, der trotz eines kurzfristigen Aufschwungs am Vortag weiterhin enorm unter Druck steht. Die wachsenden Ängste hinsichtlich der chinesischen Nachfrage fügen den Bohnenpreisen, die bereits durch die jüngste brasilianische Ernte belastet sind, weiterhin Schaden zu.

Zusätzlich berücksichtigt der Markt weiterhin die Aussichten auf eine umfangreiche argentinische Produktion in diesem Jahr. Dies trotz der extremen Temperaturen, die derzeit das Land heimsuchen, und der fehlenden Niederschläge in der ersten Februarwoche. Palmöl erlebte am Morgen auch eine dritte aufeinanderfolgende Sitzung mit starken Rückgängen an der Börse von Kuala Lumpur.

Kurz vor 14 Uhr verlor der Raps Euronext Futures Mai 2024 1,50 €/t und stand bei 422,75 €/t. Die Fälligkeit im August 2024 kam um 1 €/t niedriger bei 417,75 €/t heraus. Um die Entwicklungen der Agrarrohstoffpreise zu verfolgen, loggen Sie sich bitte auf den landwirtschaftlichen Märkten von Terre-net.fr ein.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert