Der EU-Weizen erzielt erhebliche Gewinne Der EU-Weizen erzielt erhebliche Gewinne

Der EU-Weizen erzielt erhebliche Gewinne


Der Weizenpreis nimmt zu Beginn der Woche deutlich zu. Besonders auf der Handelsplattform Euronext zeigt sich eine klare positive Entwicklung. Diese ist auf die aktuelle kritische Kältewelle in Europa und Teilen Frankreichs zurückzuführen, die aufgrund des frühen Wachstums von Winterernte bedrohlich wirkt. Außerdem bereitet ein erneuter Niederschlagsmangel in den Hauptproduktionszonen von Winterweizen in Russland dem Markt Sorgen.

Zu den Bedenken tragen auch aktuelle Wettervorhersagen bei, die einen Frost in Frankreich voraussagen. Insbesondere der Dienstagmorgen könnte schwierig werden, da die Kälte sich auch Richtung Westen und Südwesten ausbreiten soll. Es wird erwartet, dass es häufig zwischen 0 und -2°C oder sogar darunter in den am stärksten exponierten Gebieten gibt.

Auf der anderen Seite steigen die Maismärkte weiterhin stetig an, während die von Krankheiten in argentinischen Feldern verursachten Schäden weiter zunehmen. In den USA hat die Entscheidung der Environmental Protection Agency (EPA), den Verkauf von E15-Kraftstoff im Sommer ausnahmsweise zu erlauben, ebenfalls die Ethanolbranche gestärkt. Gewöhnlich beschränkt das Land in der Sommerzeit den Verkauf von Ethanol auf E10.

Kurz vor 14:00 Uhr stieg der Mai-2024-Weizenkontrakt auf Euronext um 4,50 €/t, auf 211 €/t, während der September-2024-Kontrakt um 4,25 €/t auf 219,25 €/t stieg. Der Juni-2024-Maisvertrag auf Euronext stieg um 2,50 €/t auf 204,25 €/t, und der August-2024-Termin stieg um 2 €/t auf 205,75 €/t.

Um aktuelle Änderungen der Preise landwirtschaftlicher Rohstoffe zu überwachen, sollten Sie die Agrarmärkte auf Terre-net.fr besuchen. Auf dieser Plattform finden Sie alle wichtigen Informationen rund um landwirtschaftliche Produkte.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert