Das Weizen sinkt weiter unter dem Druck von Chicago Das Weizen sinkt weiter unter dem Druck von Chicago

Das Weizen sinkt weiter unter dem Druck von Chicago


Überschrift: Ein Rückgang des Weizenpreises auf Euronext

Die Handelsplattform Euronext berichtet, dass sich der Weizenpreis auf ihrem Markt weiter verschlechtert. Die Abwärtstrend ist auf den ungünstig orientierten amerikanischen Markt und auf die sinkende internationale Wettbewerbsfähigkeit zurückzuführen. In Chicago fällt der Weizenpreis wieder unter die Marke von 6 Dollar pro Bushel – eine Reaktion auf die hervorragenden Anbaubedingungen im Mittleren Westen.

Ein zusätzlicher Wettbewerbsfaktor entsteht durch die russische Konkurrenz für französische Exporte. Gleichzeitig lässt die internationale Nachfrage nach. In europäischen Ländern gibt es jedoch Bedenken wegen der landwirtschaftlichen Bedingungen, besonders wegen der Überschwemmungen, die Ackerflächen betreffen. Der Wetterausblick für die nächste Woche mit einem Temperatursturz verstärkt diese Sorgen.

Gegen 14:00 Uhr sank der Weizenpreis an der Börse Euronext für März 2024 um 1 Euro pro Tonne auf 218,25 Euro pro Tonne. Der Vertrag für Mai 2024 lag ebenfalls leichter um 0,75 Euro pro Tonne bei 223,25 Euro pro Tonne. Der Maispreis für März 2024 hingegen stabilisierte sich bei 196,50 Euro pro Tonne, wohingegen der Preis für Juni 2024 um 0,75 Euro pro Tonne auf 203,50 Euro pro Tonne sank.

Es ist interessant, die sich ändernden Preise für landwirtschaftliche Rohstoffe zu beobachten. Schauen Sie auf Les marchés agricoles de Terre-net.fr vorbei, um sich über die aktuellen Preisentwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

Der Weizenmarkt ist enorm spannend und unterliegt stetigen Schwankungen. Verpassen Sie keine Updates zu diesem wichtigen Rohstoff und beteiligen Sie sich an den Diskussionen in unserem Kommentarbereich.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert