Chicago wartet auf das USDA Chicago wartet auf das USDA

Chicago wartet auf das USDA


Agrarrohstoffpreise machen uneinheitliche Entwicklung durch: Welche Faktoren sind entscheidend?

In der Welt der Agrarrohstoffe herrscht ein ständiger Wandel. Ein genauer Blick auf die Marktentwicklung zeigt, dass sich die Preise der landwirtschaftlichen Rohstoffe zuletzt an der Chicagoer Börse unterschiedlich entwickelt haben. Gleichzeitig steigt die Spannung vor den lang erwarteten Berichten des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) über die weltweite Versorgung und Nachfrage, die US-Quartalsbestände zum 1. Dezember und die US-Winterweizenflächen.

Ein entscheidender Faktor, der momentan auf die Preise jenseits des Atlantiks drückt, ist die schwache weltweite Nachfrage und der starke Wettbewerb von russischem Weizen sowie brasilianischem Mais und Soja. Letzte Woche fielen die US-Verkäufe von Weizen (128 kt) und Soja (280 kt) unter die Erwartungen der Experten, während die Maisverkäufe (488 kt) im unteren Bereich der Prognosen lagen. Jedoch konnte das USDA den Verkauf von 175 kt Mais an Mexiko während der Handelssitzung bestätigen.

Es gibt jedoch gute Nachrichten aus Argentinien: Die Handelsbörse von Rosario hat ihre Ernteprognose für mais dort um 3 Mt auf ein neues historisches Hoch von 59 Mt erhöht. Zudem wurde die Sojaernte-Prognose um 2 Mt auf 52 Mt nach oben korrigiert.

Am Ende der Handelssitzung in Chicago notierte der Winterweizen (SRW) der Fälligkeit März 2024 mit einem Minus von 7,0 c$/bu bei 6,04 $/bu. Der Mais-Kontrakt für März 2024 verlor 1,75 c$/bu und notierte bei 4,58 $/bu. Die Sojapreise für die Lieferung im März 2024 blieben stabil bei 12,37 $/bu.

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die immer wechselnden Agrarmärkte und besuchen Sie die Website von Terre-net.fr für aktuelle Entwicklungen bei den Agrarrohstoffpreisen. Es ist immer gut informiert zu sein und auf mögliche Veränderungen vorbereitet zu sein.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert