Chicago erholt sich trotz stärkerem Dollar Chicago erholt sich trotz stärkerem Dollar

Chicago erholt sich trotz stärkerem Dollar


Die Kosten für Mais und Soja haben an diesem Freitagabend in Chicago einen merklichen Aufschwung erlebt, insbesondere aufgrund der sich verschlechternden Produktionsaussichten in Südamerika. Die Börse von Buenos Aires hat in ihrem jüngsten Wochenbericht ihre Schätzung der Maisernte in Argentinien um 2,5 Mt auf 49,5 Mt und die Sojaproduktion um 1,5 Mt auf 51 Mt gesenkt.

Darüber hinaus hat der Markt den Bericht des Conab vom Vortag berücksichtigt, in dem die brasilianische Maisernte um 1,8 Mt auf 111 Mt reduziert worden war. Das USDA berichtete zudem über den Verkauf von 124 kt Soja an unbekannte Ziele. Auch die Weizenpreise haben zum Abschluss der Woche einen Anstieg verzeichnet, trotz einer raschen Wiederbelebung des Dollar Index, der die Wettbewerbsfähigkeit der US-Quellen auf der internationalen Bühne beeinträchtigt.

Bei Börsenschluss in Chicago haben der SRW-Weizen mit dem Fälligkeitstermin Mai 2024 um 4,25 c$/bu auf 5,56 $/bu zugelegt. Der Mais mit Laufzeit Mai 2024 stieg um 6,75 c$/bu auf 4,36 $/bu. Die Sojabohne zur Lieferung im Mai 2024 erhöhte sich um 14,75 c$/bu auf 11,74 $/bu.

Zur Überwachung der Preisentwicklungen bei landwirtschaftlichen Rohstoffen, melden Sie sich auf den landwirtschaftlichen Märkten von Terre-net.fr an.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert