USDA unterstützt Kreditnehmer mit $208 Mio. gegen Zwangsversteigerungen


Die US-amerikanische Landwirtschaftsbehörde hat angekündigt, circa 208 Millionen US-Dollar an automatischen finanziellen Hilfen für qualifizierte Farm- und Notfallkreditnehmer bereitzustellen. Diese Ankündigung ist durch 3,1 Milliarden US-Dollar an Unterstützung für belastete Kreditnehmer im Rahmen des Inflation Reduction Act möglich, welcher ein wichtiger Bestandteil der Investitionsagenda von Präsident Biden ist.

Um Zwangsvollstreckungen zu verhindern, wird das USDA etwa 80 Millionen US-Dollar zur Deckung von Zahlungsrückständen für geschätzte 210 Kreditnehmer übernehmen, deren qualifizierte Kredite zur Zwangsversteigerung gekennzeichnet wurden. Außerdem wird das USDA etwa 128 Millionen US-Dollar für geschätzte 1.120 Kreditnehmer mit derzeit ausstehenden direkten Notfallkrediten bis zum 30. November 2023 bereitstellen. Alle belasteten Kreditnehmer, die für diese Hilfe qualifiziert sind und sich derzeit in Insolvenzverfahren befinden, werden mithilfe desselben Fall-für-Fall-Prüfungsverfahrens behandelt, das im Oktober 2022 für komplexe Fälle angekündigt wurde.

Seitdem der Inflation Reduction Act im August 2022 von Präsident Biden unterzeichnet wurde, hat die Farm Service Agency des USDA bereits circa 1,7 Milliarden US-Dollar an Soforthilfe für mehr als 30.000 belastete Kreditnehmer bereitgestellt, um sie dabei zu unterstützen, Landwirtschaft zu betreiben und Hindernisse zu beseitigen, die vielen Kreditnehmern derzeit die Rückkehr auf ihr Land verwehren. Es werden derzeit weitere Optionen zur Vermeidung von vermeidbaren Zwangsversteigerungen von garantierten Krediten entwickelt.

Zusätzlich zu den heutigen Unterstützungsmaßnahmen akzeptiert die FSA weiterhin individuelle Hilfeersuchen von direkten Kreditnehmern, die aufgrund von Liquiditätsproblemen eine kürzliche Rate verpasst haben oder ihre nächste fällige Rate für einen qualifizierten direkten Farmkredit nicht zahlen können. Weitere Informationen zu den Berechtigungskriterien für diese Hilfe finden Sie auf der Seite „Inflation Reduction Act Assistance for Distressed Borrowers“ auf farmers.gov.

Wie auch bei anderen Hilfen im Rahmen des Inflation Reduction Act werden die Zahlungen an Kreditnehmer und Zahlungen zur Tilgung von FSA-Farmkreditkonten an die Internal Revenue Service gemeldet. Kreditnehmer erhalten eine 1099-Form vom FSA. Bitte beachten Sie, dass Zahlungen über $600 Bundes- und Landessteuern unterliegen und auf der jährlichen 1099-Form ausgewiesen werden. Kreditnehmer werden ermutigt, sich mit steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit erhaltenen Hilfen des Inflation Reduction Act an Steuerexperten zu wenden.

Das USDA berührt jeden Tag das Leben aller Amerikaner in so vielen positiven Aspekten. In der Biden-Harris-Regierung transformiert das USDA das Lebensmittelsystem Amerikas mit einem größeren Fokus auf resiliente lokale und regionale Lebensmittelproduktion, faire Märkte für alle Produzenten, Sicherstellung des Zugangs zu sicheren, gesunden und nahrhaften Lebensmitteln in allen Gemeinden, Aufbau neuer Märkte und Einkommensquellen für Landwirte und Produzenten unter Verwendung klimafreundlicher Nahrungs- und Forstwirtschaftspraktiken, historische Investitionen in die Infrastruktur und saubere Energiekapazitäten in ländlichen Amerika und das Bekenntnis zu Gleichberechtigung bei der Beseitigung systemischer Barrieren und dem Aufbau einer Arbeitskräfte, die repräsentativer für Amerika ist.

USDA ist ein Anbieter, Arbeitgeber und Kreditgeber mit gleichen Chancen.

Um den vollen Beitrag zu sehen, besuchen Sie bitte www.usda.gov.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert