US Landwirtschaftsminister Vilsacks Stellungnahme zur Veröffentlichung der Agrarzensus 2022 US Landwirtschaftsminister Vilsacks Stellungnahme zur Veröffentlichung der Agrarzensus 2022

US Landwirtschaftsminister Vilsacks Stellungnahme zur Veröffentlichung der Agrarzensus 2022


WASHINGTON, 13. Februar 2024 – Landwirtschaftsminister Tom Vilsack äußerte sich heute zur Veröffentlichung des Landwirtschaftszensus 2022 mit folgender Stellungnahme.

„Heutige Bericht des Landwirtschaftszensus betont die Notwendigkeit, weiterhin Landwirtschaftspolitiken zu verfolgen, die mehrere Einkommensquellen schaffen und neue, wettbewerbsfähigere Modelle für kleine und mittelgroße Landwirtschaftsbetriebe anbieten. Zollstreitigkeiten, die Pandemie und eine Politik, die ein ‚Wachsen oder Aussterben‘-Gedankengut begünstigt hat, haben in den vergangenen fünf Jahren seit dem letzten Zensus mehr Menschen aus der Landwirtschaft gedrängt als in jedem anderen Zensuszeitraum dieses Jahrhunderts. Amerika und vor allem unsere ländlichen Gemeinden können es sich nicht leisten, diesen Trend zu immer größeren, aber weniger zahlreichen landwirtschaftlichen Betrieben fortzusetzen.

„Als Reaktion auf diese Herausforderungen hat die Biden-Harris Regierung historische Anstrengungen unternommen, um in nahezu jedem Bundesstaat die unabhängige Fleisch- und Geflügelverarbeitung auszubauen. Außerdem wurde das lokale und regionale Lebensmittelsystem unterstützt, um Landwirten den Direktverkauf an Kunden in ihren Gemeinden zu ermöglichen. Zusätzlich wurden neue Einnahmequellen durch erneuerbare Energien und Ökosystemmärkte geschaffen, deren Auswirkungen in dem heutigen Bericht noch nicht erfasst sind. All diese Maßnahmen ermöglichen es Amerikas Landwirten, weniger abhängig von wenigen großen, konsolidierten Monopolen zu sein. Dadurch wird die Landwirtschaft für die kommende Generation attraktiver und unser Lebensmittelsystem widerstandsfähiger für jeden Verbraucher.

„Es gibt bereits erste Anzeichen, dass dieser Ansatz funktioniert: In den ersten drei Jahren der Biden-Harris-Administration erzielten die Vereinigten Staaten das höchste Nettoeinkommen aus der Landwirtschaft, das je verzeichnet wurde. Zudem konnten wir erstmals seit einem Jahrzehnt ein Wachstum der ländlichen Bevölkerung verzeichnen. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, um sicherzustellen, dass dieses hohe Einkommen aus der Landwirtschaft auch gerecht zwischen Betrieben aller Größenordnungen verteilt wird. Auf diese Weise können mehr Betriebe ihre Geschäfte weiterführen und zur lokalen Wirtschaft beitragen. Der heutige Bericht sollte ein Weckruf für jeden sein, der eine Rolle in der Landwirtschaftspolitik spielt oder ein Interesse daran hat, ein lebendiges ländliches Amerika zu erhalten. Wir stehen an einem entscheidenden Punkt, an dem wir die Möglichkeit haben, am Status quo festzuhalten und unseren Agrarsektor weiter zu verkleinern, oder wir können uns für ein ausgedehnteres, neueres Modell entscheiden, das mehr Möglichkeiten für mehr Landwirte schafft.“

Das USDA ist ein Anbieter, Arbeitgeber und Kreditgeber, der gleiche Chancen gewährleistet.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert