Nachhaltiges zertifiziertes Palmöl in Deutschland – BMEL fördert nachhaltigen Konsum Nachhaltiges zertifiziertes Palmöl in Deutschland – BMEL fördert nachhaltigen Konsum

Nachhaltiges zertifiziertes Palmöl in Deutschland


Deutschland setzt auf nachhaltiges Palmöl: Worum es geht und was bereits erreicht wurde

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) hat sich das Ziel gesetzt, in Deutschland nur noch nachhaltig produziertes Palmöl zu verwenden. Bei der Jahrestagung des Forums Nachhaltiges Palmöl e.V. (FONAP), welches vom BMEL unterstützt wird, wurden die Erfolge in diesem Bereich gewürdigt. Parlamentarische Staatssekretärin Müller betonte in ihrer Rede die Herausforderungen der EU-Verordnung für entwaldungsfreie Produkte und die wichtige Rolle des FONAP bei der Umsetzung. Besonders in den Bereichen Kosmetik- und Hygieneprodukten, Chemie und Tierfutter besteht noch erheblicher Verbesserungsbedarf.

Das BMEL ist daher im Dialog mit Akteuren der Futtermittelbranche, um die Verwendung von ausschließlich nachhaltig zertifiziertem Palmöl in der Tiernahrung zu fördern. Der Agrarrohstoff Palmöl ist von großer Bedeutung, bietet jedoch auch Herausforderungen. Zum Beispiel hat Palmöl viele Eigenschaften, die wichtige Verarbeitungsprozesse ermöglichen. Es ist daher unverzichtbar in einigen Branchen. Darüber hinaus hat der Anbau von Palmöl eine hohe wirtschaftliche Bedeutung, insbesondere in ländlichen Regionen von Erzeugerländern.

Die Anbauländer Indonesien und Malaysia produzieren etwa 84 Prozent des weltweit hergestellten Palmöls. Weitere Herkunftsländer sind in Afrika und Südamerika zu finden. Das BMEL fordert, dass in Deutschland nur nachhaltig zertifiziertes Palmöl verwendet wird, für dessen Anbau keine Naturwaldflächen verwendet werden. Eine Studie zur Entwicklung des Verbrauchs von Palmöl in Deutschland zeigt, dass zwischen 2013 und 2019 Fortschritte gemacht wurden. Besonders im Lebensmittelsektor wurde der Anteil an nachhaltig zertifiziertem Palmöl gesteigert.

Das Forum Nachhaltiges Palmöl e.V. (FONAP) setzt sich für die verstärkte Verwendung von zertifiziertem Palmöl ein und arbeitet an der Verbesserung bestehender Standards und Zertifizierungen. Der Verein besteht seit 2013 und hat rund 50 Mitglieder aus verschiedenen Bereichen. Das BMEL war Gründungsmitglied und unterstützt die Initiative weiterhin.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Substitution von Palmöl durch andere Pflanzenöle und Fette wie Kokos oder Soja keine geeignete Antwort auf die gegebenen Herausforderungen ist. Die Ölpalme liefert die ertragsreichste Ölfrucht und ist daher flächeneffizienter als andere Ölpflanzen. Das Ziel ist es, den Anteil zertifizierten Palmöls in Deutschland branchenübergreifend auf hundert Prozent zu steigern. Das FONAP anerkennt vier globale private Zertifizierungssysteme im Sinne der Nachhaltigkeit.

Durch die Maßnahmen des FONAP und die Unterstützung durch das BMEL soll ein Beitrag zu Verbesserungen in den Produzentenländern geleistet werden. Die erfolgreiche Arbeit des FONAP sorgt für eine hohe Glaubwürdigkeit und trägt zur Erreichung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen bei. Die Bestrebungen, ausschließlich nachhaltig zertifiziertes Palmöl zu verwenden, sollen die gesamte palmölverwendende Wirtschaft betreffen, um Verbesserungen zu erzielen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert