Indigenes Kochbuch: Dekolonisieren Sie Ihre Ernährung! Neues Buch einer indigenen Köchin Indigenes Kochbuch: Dekolonisieren Sie Ihre Ernährung! Neues Buch einer indigenen Köchin

Indigenes Kochbuch: Dekolonisieren Sie Ihre Ernährung! Neues Buch einer indigenen Köchin


Titel: Chími Nu’am: Entdecke die Welt der indigenen Küche

Calvosa Olson wuchs mit einer Karuk-Mutter und einem italienischen Vater auf einem Anwesen in der Hoopa Valley Reservation in der Nähe des nördlichen Kaliforniens auf. Sie verbrachte viel Zeit draußen, lernte ihre pflanzlichen und tierischen Verwandten kennen und aß eine Kombination aus Importwaren und selbstangebauten, gejagten, gesammelten und gehandelten Lebensmitteln ihrer Eltern. Diese Erfahrungen prägten ihren Zugang zu Lebensmitteln und die Art und Weise, wie sie sich als blühende Matriarchin identifiziert.

Nachdem Calvosa Olson in die Bay Area gezogen war, blieb sie in Kontakt mit der Karuk-Gemeinschaft und pflegte weiterhin die Kochtraditionen, mit denen sie aufgewachsen war. Dies führte schließlich zur Entstehung von „Chími Nu’am“, was in der Karuk-Sprache „Lasst uns essen!“ bedeutet. Das Buch ist nicht nur eine Sammlung von Rezepten, sondern auch ein Prozessbericht über die Wiederentdeckung und Integration indigener Lebensmittel in eine moderne Ernährung.

Die Rezepte in „Chími Nu’am“ sind nach Jahreszeiten organisiert und bieten eine Anleitung zum Sammeln, Verarbeiten und Kochen mit indigenen Lebensmitteln. Ob kreative Variationen bekannter Gerichte wie Brombeer-Salmon mit Elch-Chili-Bohnen oder völlig neue Gerichte wie Brennnessel-Tortillas, Bergsalat und Fichtenspitzensirup, das Buch bietet eine Fülle von Möglichkeiten, traditionelle Zutaten in unsere modernen Gaumen zu integrieren.

Calvosa Olson hat ein Buch geschrieben, das verschiedene Zielgruppen anspricht und dabei klar ihre Philosophie vermittelt. Egal, ob sie indigene Leser dazu ermutigt, mehr ihrer kulturellen Lebensmittel zu genießen, oder Empfehlungen für nicht-indigene Leser gibt, die ihre Ernährung ethisch dekolonisieren möchten, ihr Ansatz ist klar und einladend.

In einem kürzlich geführten Interview mit Calvosa Olson sprach Civil Eats über das Buch, und wie dringend sie uns alle auffordert, sich durch Ernährung wieder mit der natürlichen Welt zu verbinden. Der Artikel geht auf viele Fragen ein, die dieses Buch aufwirft, und wie es eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen schlägt, um Gemeinschaft und nachhaltige Lebensmittelgewohnheiten zu fördern.

Abschließend stellt Calvosa Olson heraus, wie wichtig es ist, Beziehungen zu Nahrung und Lebensrhythmen zu entwickeln, und dass das Buch ein herzliches Willkommen darstellt, um diese Reise zu beginnen. Durch die Auswahl ihrer Art und Weise, dieses Wissen zu vermitteln, betont sie auch die Bedeutung der ethischen Interaktion und des Aufbaus von Beziehungen zu indigenen Gemeinschaften.

Unterstrichen wird dies durch die Empfehlung, bei Interesse an indigenen Zutaten mit lokalen Stammesvertretern in Kontakt zu treten und ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. Calvosa Olson ermutigt dazu, die finanziellen Ressourcen bewusst den indigenen Gemeinschaften zukommen zu lassen, um deren Wissen und Lebensweisen zu unterstützen und zu würdigen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert