Warum eine Investition in Gewächshäuser in den USA lohnt – AGRITECTURE Warum eine Investition in Gewächshäuser in den USA lohnt – AGRITECTURE

Warum eine Investition in Gewächshäuser in den USA lohnt – AGRITECTURE


Grüne Transformation: Die sich entwickelnde Landschaft der US-Gewächshausindustrie

Wir erleben derzeit eine beachtliche Veränderung der Agrarlandschaft in den Vereinigten Staaten. Angeführt wird diese Veränderung von Herausforderungen in der Lieferkette, die während der Pandemie ans Licht gekommen sind, Klimaveränderungen, die den Anbau auf offenem Feld erschweren, und einer steigenden Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigen und lokal produzierten Lebensmitteln. Als eine Lösung, um diesen Veränderungen gerecht zu werden, werden Gewächshäuser immer populärer für die ganzjährige Kultivierung in kontrollierten Umgebungen.

Im Gegensatz zu den bekanntermaßen energieintensiven Indoor-Vertical-Farmen nutzen Gewächshäuser natürliches Sonnenlicht und helfen somit, den hohen Energiebedarf zu umgehen. Darüber hinaus sind solche Systeme erprobt, da sie bereits seit Jahrhunderten zum Einsatz kommen, und ihre Technologien und Verfahrensweisen werden ständig weiterentwickelt. Heute finden wir eine Vielzahl von Gewächshäusern – von hochtechnologischen Einrichtungen für Forschung und Züchtung bis hin zu solchen, in denen Anbautechniken für kontrollierte Umgebungen wie Hydroponik und Aquaponik eingesetzt werden.

Ein Blick auf bedeutende Gewächshausregionen

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte haben sich drei Regionen als bedeutende Standorte für Gewächshauskultivierungen und betriebswirtschaftliche Aktivitäten etabliert:

– Westland, Niederlande: Bekannt als das „Gewächshaus Europas“, umfasst dieses Anbaugebiet etwa 2500 Hektar an Gewächshäusern und ist für den zweitgrößten Export von Lebensmitteln weltweit verantwortlich (nur übertroffen von den Vereinigten Staaten).
– Almeria, Spanien: Dieses als „Meer der Gewächshäuser“ bezeichnete Gebiet liegt an der Küste im südöstlichen Teil Spaniens und beherbergt rund 40.000 Hektar an Gewächshäusern, die 2,5 bis 3,5 Millionen Tonnen Obst und Gemüse produzieren.
– Leamington, Ontario: Als „Tomaten-Hauptstadt Kanadas“ bekannt, beheimatet Leamington über 60% der Gewächshäuser Ontarios. Laut der Webseite der Gemeinde Leamington ist die Fläche ihrer Gewächshäuser größer als die gesamte US-Gewächshausindustrie zusammen, was sie zur größten Konzentration an Gewächshäusern in Nordamerika macht, mit fast 2.000 Hektar „unter Abdeckung“.

Bis zum Jahr 2021 hatte Kanada insgesamt 219,7 Millionen Quadratfuß Fläche für den Anbau von Obst und Gemüse gewidmet. Die kanadische Gewächshausindustrie erlebte von 2021 bis 2022 einen Zuwachs von 5% in den Betrieben und eine Steigerung der Produktion um 7%. Allerdings ist Kanada nicht das einzige Land in Nordamerika mit einer erheblichen Gewächshausindustrie. 31% der geschützten landwirtschaftlichen Betriebe Mexikos sind Gewächshäuser, insgesamt 14.000 Hektar.

Nach aktuellen Prognosen birgt die USA ein großes Potenzial für die Entwicklung der Gewächshausindustrie und verfügt bereits über mehr als 112 Millionen Quadratfuß Produktionsfläche in Gewächshäusern, die speziell dem Gemüseanbau gewidmet ist. Zudem hat es zwischen 2012 und 2017 eine Zunahme von 19% bei der Anzahl der Gewächshausfarmen gegeben.

Angesichts der allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit, die sich im Jahr 2023 verstärkt hat, haben Betriebe ihre Betriebsstrategien überdacht und ihren Fokus von einem „Wachstum um jeden Preis“ auf ein Modell gelegt, das die Rentabilität maximiert. Dies geht aus dem Bericht „State of the Industry 2022“ der Zeitschrift Greenhouse Management hervor. Trotz der Berichte von AmericanHort über einen Trend weg vom Wachstum, haben wir gesehen, dass einige der größeren US-Gewächshausmarken quer durch die USA expandieren.

Größere Gewächshaus-Expansionen in den USA

Little Leaf Farms

Im Jahr 2022 erhielt Little Leaf Farms, ein Unternehmen für Hydroponik-Salat, beeindruckende 300 Millionen Dollar an Kapitalinvestitionen zur Unterstützung seiner Expansionsbestrebungen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, seine Reichweite auszuweiten und seine Produkte bis 2026 der Hälfte der US-Bevölkerung zugänglich zu machen. Ein wesentliches Entwicklungsvorhaben ist dabei die Errichtung eines massiven 180 Hektar großen Gewächshauses in McAdoo, Pennsylvania.

Die Expansion wird ermöglicht durch die Finanzierung von The Rise Fund, einem nachhaltigen Investitionsfonds von TPG, einem in Texas ansässigen Investment-Unternehmen, sowie durch zusätzliche Unterstützung von der Bank of America, einem der frühen Investoren von Little Leaf Farms.

Revol Greens

Revol Greens hat kürzlich eine bedeutende Erweiterung seines Gewächshauses in Temple, Texas, auf insgesamt 20 Hektar abgeschlossen. Diese Expansion reagiert auf die wachsende Nachfrage nach frischen, im Gewächshaus angebauten Bio-Babyblatt- und Römersalatköpfen in Texas. Das Unternehmen zielt darauf ab, die lokalen Verbraucherbedürfnisse zu erfüllen, indem es Produkte innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach der Ernte an Geschäfte und Restaurants liefert.

Gotham Greens

Gotham Greens hat vor kurzem sein zwölftes Gewächshaus eröffnet und damit seinen Eintritt in den Südosten mit einer 210.000 Quadratfuß großen Anlage in Monroe, Georgia, markiert. Dieses hochtechnologische hydroponische Gewächshaus ist die zweite von drei neuen Gewächshäusern, die das Unternehmen in 2023 eröffnen plant. Die Anlage in Georgia nutzt verbesserte Automatisierung, Klimasteuerung und Datenwissenschaftskapazitäten, um eine ganzjährige Versorgung mit lokal angebauten frischen Produkten an Einzelhandel, Restaurant- und Foodservice-Kunden in der Region zu liefern. Die fortschrittliche Technologie des Gewächshauses bewältigt die Herausforderungen, die das heiße und feuchte Klima der Region darstellt, und sichert die Qualität, die Verbraucher mit der Marke verbinden.

Diese drei starken Marken füllen Lücken in einem vergleichsweise kleinen Markt, der unserer Meinung nach in den USA ein viel größeres Potenzial hat.

Warum Gewächshäuser ökonomisch sinnvoll sind

Der Klimawandel stellt eine bedeutende Bedrohung für die traditionelle Landwirtschaft dar, mit extremer Witterung, unvorhersehbaren Temperaturen und Wasserknappheit als immer häufiger auftretenden Problemen. Gewächshäuser bieten eine kontrollierte Umgebung, die die Pflanzen vor widrigen Wetterbedingungen schützt und eine beständige und zuverlässige Ernte sicherstellt. Diese Klimaresistenz ist ein zentraler Faktor, der die Einführung von Gewächshaus-Farmmethoden vorantreibt, und macht sie zu einer attraktiven Investitionsmöglichkeit für jene, die in Zeiten von Klima-Unsicherheiten Stabilität suchen.

Die Integration von modernster Technologie im Gewächshausanbau hat die traditionellen landwirtschaftlichen Praktiken revolutioniert. Automatisierte Klimakontrollsysteme, Präzisions-Landwirtschaftstechniken und Datenanalytik tragen zur Steigerung der Effizienz und Produktivität bei. Investoren im US-Gewächshausmarkt können diese technologischen Fortschritte nutzen, um die Betriebsabläufe zu optimieren, die Ressourcenverwendung zu verringern und die Gesamtrentabilität zu steigern.

Im Gegensatz zum traditionellen Farmbetrieb im Freien, ermöglichen Gewächshäuser eine ganzjährige Produktion, was den Farmern erlaubt, der konstanten Nachfrage nach frischen Produkten zu genügen. Diese verlängerte Wachstumssaison verbessert nicht nur die Einnahmequellen, sondern erleichtert auch die Diversifizierung der Kulturen. Investoren können sich dadurch einen diversifizierten Kulturmix sichern, von Obst und Gemüse bis hin zu Kräutern und Blumen, und gleichzeitig auf die verschiedenen Marktanforderungen reagieren und somit die Risiken, die mit saisonalen Schwankungen einhergehen, abschwächen.

Lokale Arbeitsplatzschaffung und Wirtschaftsförderung

Eine Investition in den US-Gewächshausmarkt geht über finanzielle Gewinne hinaus und führt zur Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort und zur wirtschaftlichen Entwicklung. Gewächshausbetriebe benötigen eine qualifizierte Belegschaft für Aufgaben wie Bewirtschaftung der Pflanzen, Techniküberwachung und Instandhaltung. Durch eine Investition in diesen Sektor spielen die Anleger eine entscheidende Rolle bei der Schaffung von Arbeitsgelegenheiten in ihren Gemeinschaften und unterstützen somit die gesamtwirtschaftliche Förderung.

Staatliche Unterstützung und Anreize

Angesichts der Wichtigkeit einer nachhaltigen Landwirtschaft bietet die US-Regierung verschiedene Unterstützungsprogramme und Anreize für Gewächshausbetriebe. Dazu können Zuschüsse, Steuergutschriften und Subventionen gehören, die auf die Förderung von umweltfreundlichen Farmpraktiken ausgerichtet sind. Investoren im Gewächshausmarkt können diese Anreize nutzen, um ihre Einnahmen zu steigern und das allgemeine finanzielle Risiko, das ihrer Investition innewohnt, abzuschwächen.

Markttrends und Chancen

Der US-Gewächshausmarkt beobachtet dynamisches Wachstum, mit sich weiterentwickelnden Trends, die lukrative Chancen für die Investoren bieten. Vertical Farming, Hydroponik und Aquaponik gewinnen immer mehr an Bedeutung und spiegeln eine Hinwendung zu innovativen und ressourceneffizienten Anbaumethoden wieder. Darüber hinaus unterstreicht der wachsende Beliebtheitsgrad von Bio-Produkten die Schaffung von Nischenmärkten für Investoren, welche auf die lukrativen Preise abzielen, die mit einer Bio-Zertifizierung verbunden sind.

Umweltverträglichkeit und unternehmerische Verantwortung

Da Nachhaltigkeit zu einem zentralen Thema für weltweit agierende Unternehmen wird, entspringt eine Investition in den US-Gewächshausmarkt den Zielsetzungen der Unternehmensverantwortung. Unternehmen, die in der Gewächshauslandwirtschaft tätig sind, tragen zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks, zur Minimierung des Wasserverbrauchs und zur Verminderung der Abhängigkeit von chemischen Düngern bei. Investoren können sich somit als Verwalter von umweltschützenden Praktiken positionieren und so eine wachsende Zielgruppe von Konsumenten ansprechen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen.

Finanzierungsmöglichkeiten

Wie oben angeführt, bieten Unternehmen, die sich der Wachstums- und Nachhaltigkeitsförderung von Gewächshäusern verschrieben haben, aktiv verschiedene finanzielle Lösungen an, die Finanzierung, Darlehen, Zuschüsse und Anlegerpartnerschaften umfassen. Während der Gewächshaussektor kontinuierlich gedeiht, können Anleger, die Teil dieser transformativen Reise sein möchten, spezialisierte Plattformen sondieren, die sie nahtlos mit bahnbrechenden Projekten in Verbindung bringen. Diese Synergie zwischen zukunftsorientierten Unternehmen und Anlegerplattformen fördert nicht nur die Expansion von Gewächshäusern, sondern schafft auch ein kooperatives Ökosystem, das die landwirtschaftliche Innovation vorantreibt. Um mehr über Finanzierungspartner für Gewächshäuser in den USA zu erfahren, können Sie unsere Agritecture Designer Financing Partners aufsuchen.

Herausforderungen und Risikominderung

Obwohl der US-Gewächshausmarkt ein vielversprechendes Anlagelandschaft darstellt, müssen sich Investoren der möglichen Herausforderungen bewusst sein. Faktoren wie hohe anfängliche Kapitalanforderungen, Energiekosten und Marktwettbewerb können Risiken darstellen. Jedoch kann eine durchdachte Risikominderungsstrategie, welche eine strategische Planung, technologische Integration und Marktforschung beinhaltet, den Anlegern helfen, Herausforderungen zu navigieren und eine erfolgreiche und nachhaltige Investition zu sichern.

Da Schlagzeilen machende Fälle wie App Harvest, ein großes Gewächshausprojekt aus Kentucky, ein starkes warnendes Beispiel dafür darstellen, welchen verheerenden Effekt ein unzureichend geprüftes Unternehmen haben kann – weit über den Verlust von Investitionsrenditen hinaus.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass der US-Gewächshausmarkt ein fruchtbares Feld für Investoren darstellt, die eine Kombination aus finanziellen Erträgen und Umweltverantwortung suchen. Der Zusammenfluss aus Verbraucherpräferenzen, technologischen Fortschritten und staatlicher Unterstützung schafft ein überzeugendes Anlageumfeld. Da die Nachfrage nach lokal produzierten, nachhaltigen Produkten weiter auf dem Vormarsch ist, führt eine Investition in Gewächshausbetriebe nicht nur zu finanziellen Gewinnen, sondern trägt auch zu einer resilienteren, umweltfreundlicheren und sozial verantwortlicheren landwirtschaftlichen Zukunft bei. Während Investoren durch das sich wandelnde Terrain navigieren, kann es ein kluger und lohnender Schritt sein, die Chancen, die sich im US-Gewächshausmarkt bieten, zu ergreifen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert