USDA vergibt 300 Millionen Dollar zur Diversifizierung von US-Agrarexporten USDA vergibt 300 Millionen Dollar zur Diversifizierung von US-Agrarexporten

USDA vergibt 300 Millionen Dollar zur Diversifizierung von US-Agrarexporten


Tom Vilsack, der Sekretär für Landwirtschaft der Vereinigten Staaten, erklärte am 21. Mai 2024, dass das U.S. Department of Agriculture (USDA) 300 Millionen US-Dollar an 66 amerikanische Organisationen aus dem Regional Agricultural Promotion Program (RAPP) verteilen wird. Das Ziel dieser Verteilung ist es, die Nachfrage nach amerikanischen Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Exporten auf internationalen Märkten mit hohem Potenzial zu steigern.

Das RAPP wurde vom Landwirtschaftsministerium unter Vilsacks Führung im Oktober 2023 mit einem Budget von 1,2 Milliarden US-Dollar aus dem Commodity Credit Corporation Fond ins Leben gerufen. Es zielt darauf ab, amerikanischen Exporteuren dabei zu helfen, ihre Kundenbasis über etablierte Märkte hinaus zu erweitern. Regionen mit wachsender Verbrauchernachfrage und Kaufkraft wie Afrika, Lateinamerika, die Karibik, Süd- und Südostasien stehen dabei im Fokus.

Vilsack unterstrich die Bedeutung von Exporten für die Stärkung der amerikanischen Wirtschaft. Das RAPP trage dazu bei, amerikanische Exporteure wettbewerbsfähiger zu machen und ihre Belastbarkeit in einer zunehmend volatilen globalen Handelsumgebung zu erhöhen.

Die erste Förderrunde des RAPP unterstützt Organisationen bei der Umsetzung von Hunderten von Projekten in einer Vielzahl von Produkten und Märkten. Hier sind einige Beispiele für geplante Projekte:

– Das Cranberry-Institut plant den Einsatz von Handelsbildung-Seminaren und anderen Verbraucher-orientierten Aktivitäten, um Exportchancen in Indien, Brasilien, Kolumbien und Südostasien zu erschließen.
– Die Southern Forest Products Association konzentriert sich auf neue Marktchancen für Produkte aus der Südgelbkiefer in der Karibik.
– Das Hazelnut Marketing Board wird Marktforschung und Handelsmissionen durchführen, um die Marktverbreitung in verschiedenen afrikanischen Ländern zu erleichtern.
– Der US Dairy Export Council plant, seine Präsenz in Afrika auszubauen und dadurch die Einhaltung und Ausarbeitung von Molkerei-Importvorschriften in vielen Ländern besser zu verstehen und zu entwickeln.
– Die U.S. Meat Export Federation plant, ihre Exportbemühungen auf neue Märkte in der ASEAN-Region und in Afrika auszubauen.
– Die Brewers Association will die wachsende Craft-Bier-Szene in Südostasien erobern.

Eine vollständige Liste der Organisationen, die RAPP-Fördermittel erhalten haben, finden Sie unter folgendem Link: FY 2024 RAPP-Fördermittelzuteilungen.

Das USDA wirkt sich täglich auf positive Weise auf das Leben aller Amerikaner aus. Unter der Biden-Harris-Administration verwandelt das USDA das amerikanische Ernährungssystem mit einem stärkeren Fokus auf widerstandsfähigere lokale und regionale Lebensmittelproduktion, fairere Märkte für alle Produzenten und gerechten Zugang zu sicheren, gesunden und nahrhaften Lebensmitteln in allen Gemeinden. Weitere Informationen finden Sie unter www.usda.gov.

Das USDA ist ein Anbieter, Arbeitgeber und Kreditgeber, der allen die gleichen Chancen bietet.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert