USDA unterstützt Stammesgemeinschaften bei Schulmahlzeiten-Erbe-Pflege USDA unterstützt Stammesgemeinschaften bei Schulmahlzeiten-Erbe-Pflege

USDA unterstützt Stammesgemeinschaften bei Schulmahlzeiten-Erbe-Pflege


Die Ernährung der Kinder ist ein entscheidender Aspekt für ihre Gesundheit und ihr Wachstum. Aber was ist, wenn die Schulkantinen das Essen, das die Kinder zu Hause und in ihrer Gemeinschaft gewohnt sind, nicht anbieten? Dies ist eine Herausforderung, mit der einige Kinder in den USA konfrontiert sind, insbesondere in Schulen, die Schüler aus anerkannten Bundesstämmen und/oder Ureinwohnern Hawaiis bedienen.

Viele Schulen möchten gerne mehr traditionelle indigene Lebensmittel anbieten, brauchen jedoch zusätzliche Unterstützung, um diesen Wandel herbeizuführen. Zum Beispiel ist es für Schulen oft schwierig, ausreichende Mengen an einigen traditionellen indigenen Lebensmitteln zu finden – wie Bison, lokal gefangener Lachs, Wildreis und Tepary-Bohnen – was es schwierig macht, diese Lebensmittel allen ihren Schülern zu servieren. Oft benötigt das Schulernährungspersonal zusätzliche Schulungen und andere Fähigkeiten, um diese kulturell reichen Lebensmittel nach indigenen Rezepten zuzubereiten und zu servieren.

Zur Linderung dieser Herausforderungen hat die US-amerikanische Behörde für Landwirtschaft und Ernährung (USDA) eine neue Fördermöglichkeit ins Leben gerufen: die Unterstützung der Verwendung traditioneller indigener Lebensmittel in den Programmen zur Kinderernährung. Bewerbungen können bis zum 18. März 2024 eingereicht werden.

Die USDA wird insgesamt 2 Millionen Dollar an bis zu vier Organisationen vergeben, die regionalspezifische Schulungen und technische Unterstützung für Ernährungsfachleute in Schulbezirken anbieten werden, die Stammesgemeinschaften bedienen. Jede Gemeinschaft hat ihre eigene reiche und vielfältige Kultur und Essens Traditionen, daher werden die Zuschüsse in vier verschiedenen Regionen des Landes vergeben, um die Anzahl der bedienten Gemeinschaften zu maximieren. Hauptantragsteller müssen von Mitgliedern anerkannter Bundesstämme und/oder Ureinwohnern Hawaiis geleitet und hauptsächlich besetzt sein. Die Mittel können zur Unterstützung der Verwendung traditioneller indigener Lebensmittel in:

– Schülerfrühstück und -mittagessen,
– Sommermahlzeiten,
– Mahlzeiten und Snacks, die Kindern nach der Schule serviert werden,
– kulturell relevante Ernährungsbildung für Schüler

eingesetzt werden.

Eines der stärksten Bande zur Kultur ist das Essen. Dieser Zuschuss ermöglicht es Kindern, die Mitglieder der anerkannten Bundesstämme und/oder Ureinwohner von Hawaii sind, traditionelle indigene Lebensmittel zu genießen, die sie während des Schultages mit ihrem Erbe und ihrer Geschichte verbinden.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert