USDA startet Pilotprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu hochwertiger Fleischbewertung USDA startet Pilotprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu hochwertiger Fleischbewertung

USDA startet Pilotprojekt zur Verbesserung des Zugangs zu hochwertiger Fleischbewertung


Landwirtschaftssekretär Tom Vilsack gab heute einen Versuchsstart bekannt, der es zusätzlichen Rindfleischproduzenten und Fleischverarbeitern ermöglichen soll, über die offizielle Qualitätseinstufung und Zertifizierung des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten (USDA) bessere Märkte zu erschliessen. Das Pilotprojekt „Fernbeurteilung von Rindfleisch“ wurde von der Agricultural Marketing Service (AMS) des USDA entwickelt und kombiniert einfache Technologien und Datenmanagement mit Programmüberwachung. Dadurch kann ein USDA-Sachverständiger die Merkmale des Rindfleischkörpers bewerten und aus einer Entfernung die offizielle Qualität festlegen, was die Kosten und den Standort als Barrieren für die Teilnahme an freiwilligen Einstufungsdiensten verringert.

Vilsack verkündete den Start des Pilotprogramms während einer Diskussion mit Viehzüchtern und unabhängigen Fleischverarbeitungsunternehmen im Rahmen der National Western Stock Show in Denver, Colorado. Zudem hob er USDA-Programme in Westen hervor, die landwirtschaftliche Betriebe, Viehzuchtunternehmen und ländliche Gemeinschaften wirtschaftlich stärken, indem sie den Naturschutz auf landwirtschaftlichen Betrieben fördern, neue Märkte erschließen, Arbeitsplätze schaffen und die Landwirtschaft und Viehzucht für die nächste Generation lebensfähig erhalten.

Durchschnittlich ist eine Rinderkörper, der als USDA Prime eingestuft wird, hunderte von Dollar mehr wert als ein nicht eingestufter Körper. Die Kosten für diesen freiwilligen Service des USDA verhindern jedoch oft, dass kleinere Verarbeiter und die von ihnen betreuten Landwirte und Viehzüchter dieses wertvolle Marketinginstrument nutzen.

Das Fernbewertungs-Pilotprojekt für Rindfleisch ermöglicht es zusätzlichen Verpackern und Verarbeitern, Einstufungs- und Zertifizierungsdienstleistungen zu erhalten, was ihnen den Zugang zu neuen, besseren und vielfältigeren Vermarktungsmöglichkeiten eröffnet, sagte Sekretär Vilsack.

Verbraucher, Käufer und Verkäufer von Rindfleisch verlassen sich auf die Qualitätsstufen des USDA, einschließlich Prime, Choice und Select, als klare und standardisierte Art und Weise, Qualität anzuzeigen. Jeder, der an der Rinderlieferkette beteiligt ist, profitiert von der größeren Effizienz, die durch die Anwendung offizieller US-Grade-Standards ermöglicht wird.

Das USDA bietet diese Dienstleistungen auf Nutzergebührenbasis an. Während über 90% des fettgefütterten Rindfleischangebots in Amerika offiziell vom USDA eingestuft sind, sind die meisten Nutzer große Rindfleischverpackungsunternehmen. Die Fleischbeurteilungs- und Zertifizierungsdienste des USDA werden von kleinen, unabhängigen Verarbeitern weitgehend aufgrund der Kosten für die Bezahlung eines hochqualifizierten USDA-Graders untergenutzt, der zu ihrer Einrichtung reisen muss, um eine relativ geringe Anzahl von Rindern zu bedienen, die möglicherweise nicht einen ganzen Tag in Anspruch nehmen.

Im Pilotprojekt erfassen ausgebildete Mitarbeiter der Anlagen spezifische Bilder des lebenden Tieres und des Rindfleischkörpers. Diese Bilder werden elektronisch an einen bereits an einem anderen Ort in den USA stationierten USDA-Prüfer übermittelt, der die Bilder und begleitenden Anlagenunterlagen und Produktdaten überprüft, die USDA-Qualitätsklasse und die entsprechenden Schlachtkörperzertifizierungsprogramme zuweist und die offizielle Klasse wieder an die Anlage zurückmeldet, um sie auf den Körper anzuwenden. Die Anlagen können diese Informationen dann in ihrem Einzelhandelsmarketing verwenden und die Leistungsdaten des Schlachtkörpers an die Produzenten zurückgeben.

Weitere Informationen über das Fernbewertungs-Pilotprojekt für Rindfleisch finden Sie auf www.ams.usda.gov/remote-beef-grading oder per E-Mail an [email protected]. Am Donnerstag, dem 25. Januar um 15:00 Uhr Eastern Time werden weitere Informationen über das Programm in einem Webinar angeboten, für das Sie sich auf der Anmeldeseite anmelden können.

Unter der Regierung der Biden-Harris verwandelt das USDA Amerikas Nahrungssystem mit größerem Fokus auf widerstandsfähigere lokale und regionale Nahrungsmittelproduktion, fördert Wettbewerb und fairere Märkte für alle Produzenten, stellt den Zugang zu sicherer, gesunder und nahrhafter Nahrung in allen Gemeinschaften sicher, schafft neue Absatzmärkte und Einkommensströme für Landwirte und Produzenten, die klimaintelligente Nahrungsmittel- und Forstwirtschaftspraktiken nutzen, tätigt historische Investitionen in Infrastruktur und sauberer Energie in ländlichem Amerika und setzt sich für Chancengleichheit im ganzen Ministerium ein, indem systemische Barrieren abgebaut und eine Belegschaft geschaffen wird, die Amerika besser repräsentiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.usda.gov.

Das USDA ist ein gleichberechtigter Anbieter, Arbeitgeber und Kreditgeber.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert