USDA präsentiert aktualisierten Aktionsplan für Gleichheit USDA präsentiert aktualisierten Aktionsplan für Gleichheit

USDA präsentiert aktualisierten Aktionsplan für Gleichheit


Die Fairness-Strategie: Neuer Ansatz zur Förderung von Chancengleichheit im landwirtschaftlichen Sektor der USA

Am ersten Jahrestag von Präsident Bidens Erlass zur Förderung der Rassengleichheit und Unterstützung benachteiligter Gemeinschaften, präsentierte Agrarminister Tom Vilsack die überarbeitete Fairness-Strategie der US-Landwirtschaftsbehörde (USDA). Ziel dieser Initiative ist es, die Zugänglichkeit zu den Angeboten und Dienstleistungen der USDA für alle Beteiligten und Gemeinschaften zu verbessern.

„Wir sehen uns in der Pflicht, den Zugang zu unseren Programmen zu verbessern, die Menschen mit den Ressourcen auszustatten, die sie benötigen, und das amerikanische Ernährungssystem gerechter und effizienter zu gestalten,” so Vilsack. Die überarbeitete Fairness-Strategie untermauert nach seinen Worten das Engagement der USDA, die Bedürfnisse aller Gemeinschaften und aller Amerikaner zu erfüllen.

Die erste Fairness-Strategie, die im April 2022 vorgestellt wurde, konzentrierte sich darauf, die umfangreichen Maßnahmen der Behörde für benachteiligte Landwirte, Familien, Kinder und ländliche Gemeinden herauszustellen. Die aktuelle Überarbeitung dieser Strategie basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des ersten Ansatzes und trägt den Vorgaben der Exekutivbefehle 13985 und 14091 von Präsident Biden Rechnung, die eine systematische Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Gleichheit fordern.

Im Rahmen der Strategieüberarbeitung legte die USDA sieben konkrete Fairness-Strategien und vier Methoden zur Umsetzung dieser Ziele fest, die insbesondere folgende Punkte umfassen:

1. Die landwirtschaftlichen Ressourcen und Unterstützungsmechanismen sollten breit zugänglich sein.
2. Fördern von Wirtschaftssicherheit und Wohlstand in ländlichen Regionen.
3. Sicherstellen, dass alle Amerikaner Zugang zu gesunder Ernährung haben.
4. Gleichberechtigten Zugang zu Waldressourcen und Finanzierungsmöglichkeiten gewährleisten.
5. Förderung von Gleichberechtigung in der Bundesbeschaffung.
6. Stärkung der Souveränität indigener Stämme.
7. Durchsetzung der Bürgerrechte durch Verbesserung der Kapazitäten und Prozesse.

Die USDA plant zudem eine stärkere Verankerung von Diversität, Gleichberechtigung, Einbeziehung und Zugänglichkeit (DEIA) in ihre internen Strukturen und Abläufe und geht darüber hinaus seit 2023 nach dem DEIA-Strategieplan vor.

Die USDA betrachtet ihre Arbeit unter dem Biden-Harris-Regime als besonders transformativ für das amerikanische Lebensmittelsystem. Sie zielt darauf ab, alle Aspekte der Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung gerechter, widerstandsfähiger und nachhaltiger zu gestalten. Für eine weitere Vertiefung in die Thematik empfiehlt sich ein Besuch auf der offiziellen Website der USDA.

Die USDA betont, dass sie als Arbeitgeberin, Geldgeberin und Dienstleisterin Chancengleichheit gewährleistet.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert