USDA fördert Lebensmittel-Lieferkettensicherheit mit 270 Millionen Dollar USDA fördert Lebensmittel-Lieferkettensicherheit mit 270 Millionen Dollar

USDA fördert Lebensmittel-Lieferkettensicherheit mit 270 Millionen Dollar


Im Rahmen einer Neuigkeitsmeldung vom 7. Februar 2024 hat der US-amerikanische Landwirtschaftsminister Tom Vilsack verkündet, dass das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) bislang über 270 Millionen US-Dollar durch Kooperationsvereinbarungen mit staatlichen Agrarabteilungen zur Verfügung gestellt hat. Diese Gelder dienen dazu, die Widerstandsfähigkeit entlang der gesamten Lieferkette zu stärken und lokale sowie regionale Nahrungsmittelsysteme zu unterstützen. Dies geschieht durch das Programm zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Nahrungsmittelsystemen, welches vom USDA- Amt für Agrarvermarktung (AMS) verwaltet wird.

Diese Fördermittel wurden während der Winterkonferenz 2024 der Nationalen Vereinigung der Staatlichen Agrarabteilungen bekannt gegeben. Darüber hinaus verkündete Vilsack, dass nun auch Colorado, Connecticut, Delaware, Kentucky, Louisiana, Utah und West Virginia Aufrufe zur Projektantragstellung im Rahmen des Programms zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Nahrungsmittelsystemen gestartet haben. Dies schließt an die 28 Staaten an, welche bereits Fördermittel für Projekte bereitstellen, die die Infrastruktur der Lieferkette unterstützen. Aktuell sind landesweit 230 Millionen US-Dollar an Fördermitteln für Infrastruktur verfügbar.

Eine besondere Priorität in dieser Runde der Investitionen liegt auf Projekten, welche die Kapazitäten für die Zusammenfassung, Verarbeitung, Herstellung, Lagerung, den Transport, Großhandel und die Verteilung von Nahrungsmitteln erhöhen. Dazu gehören beispielsweise Spezialanbaukulturen, Molkereiprodukte, Getreide und Aquakultur, mit der Ausnahme von Fleisch und Geflügel.

Den genauen Betrag, welche jeder Staat erhält und für Infrastrukturprojekte zur Verfügung hat, findet ihr auf der AMS-Website.

Zusätzlich zur Fördermittelbereitstellung werden die Staaten auch bei der Lieferkettenkoordination und technischer Unterstützung für Landwirte und Lebensmittelunternehmen unterstützt, die in den Bereichen Verarbeitung, Zusammenlegung und Verteilung tätig sind.

Weitere Informationen zum Programm können auf der AMS-Homepage für das Programm zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Nahrungsmittelsystemen gefunden werden.

Das USDA ist bestrebt, das Leben aller Amerikaner durch seine positiven Initiativen zu bereichern. Im Rahmen der Biden-Harris-Administration arbeitet das USDA daran, das Nahrungsmittelsystem des Landes zu transformieren. Hierbei liegt ein besonderer Fokus auf resilienter lokaler und regionaler Nahrungsmittelproduktion, gerechteren Märkten für alle Produzenten sowie Zugang zu sicherer, gesunder und nahrhafter Nahrung in allen Gemeinschaften. In diesem Rahmen will das USDA durch die Schaffung historischer Investitionen und sauberer Energiekapazitäten auf dem Land für mehr Gerechtigkeit in der Branche sorgen, indem systemische Barrieren abgebaut und ein stärker repräsentativer Arbeitsmarkt geschaffen wird.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert