USDA bestätigt D-SNAP Zulassung für Katastrophengebiete in Oklahoma USDA bestätigt D-SNAP Zulassung für Katastrophengebiete in Oklahoma

USDA bestätigt D-SNAP Zulassung für Katastrophengebiete in Oklahoma


USDA bietet Soforthilfe an Betroffene der Stürme und Tornados in Oklahoma

Der amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) hat angekündigt, dass Einwohner Oklahomas mit niedrigem Einkommen, die von den schweren Stürmen und Tornados seit dem 25. April 2024 betroffen sind, Unterstützung durch das Katastrophenprogramm zur Ergänzung der Ernährungshilfe (D-SNAP) erhalten könnten.

Laut Landwirtschaftsminister Tom Vilsack könnten etwa 1.000 Haushalte, die normalerweise nicht den regulären Regeln der Ernährungshilfe (SNAP) entsprechen, sich für D-SNAP qualifizieren, sofern sie bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu zählen die Einkommensgrenzen nach Katastrophen und nachweisbare katastrophenbezogene Ausgaben.

Die Unterstützung der betroffenen Einwohner Oklahomas, die durch die schweren Stürme und Tornados betroffen sind, steht dabei für Vilsack im Vordergrund. Der schnelle Zugang zu den Ernährungshilfsprogrammen des USDA ist dabei ein zentrales Anliegen.

Um für D-SNAP infrage zu kommen, muss ein Haushalt in einem bestimmten Katastrophengebiet wohnen oder arbeiten, von der Katastrophe betroffen sein und bestimmte D-SNAP-Bezugsberechtigungskriterien erfüllen. Die berechtigten Haushalte erhalten einen Monat lang Vorteile, die dem maximalen monatlichen Betrag für einen SNAP-Haushalt ihrer Größe entsprechen.

Der Beginn von D-SNAP hängt von den individuellen Umständen jeder Katastrophe ab, wird aber immer dann gestartet, wenn die kommerziellen Lebensmittelvertriebskanäle wiederhergestellt wurden und Familien in der Lage sind, Lebensmittel zu Hause zu kaufen und zuzubereiten. Vor der Einführung eines D-SNAP muss der Staat sicherstellen, dass die geeigneten öffentlichen Informationen, Personalressourcen und Kapazitäten vorhanden sind.

Die heutige Ankündigung von D-SNAP ist der neueste Schritt einer Reihe von Aktionen des USDA, um den Einwohnern Oklahomas dabei zu helfen, die jüngsten schweren Stürme und Tornados und deren Folgen zu bewältigen.

Die Dienste des USDA zur Ernährungshilfe und zur Verbesserung der Ernährungssicherheit umfassen mehr als 16 Aktionsprogramme. Diese Programme dienen im Laufe eines Jahres 1 von 4 Amerikanern und fördern gleichberechtigten und konstanten Zugang zu gesunden, sicheren und bezahlbaren Nahrungsmitteln – unerlässlich für Gesundheit und Wohlbefinden.

Das USDA ist ein gleichberechtigter Anbieter, Arbeitgeber und Kreditgeber.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert