USDA beruft neue Mitglieder in Beratungskomitee für Minderheitenbauern USDA beruft neue Mitglieder in Beratungskomitee für Minderheitenbauern

USDA beruft neue Mitglieder in Beratungskomitee für Minderheitenbauern


WASHINGTON, 17. Januar 2024 – Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) gibt die Ernennung von 15 neuen Mitgliedern zum Beratungsausschuss für Minderheiten-Landwirte (ACMF) bekannt. Die neu ernannten Mitglieder üben Mandate von bis zu zwei Jahren aus.

„Landwirte, die zu Minderheitengruppen gehören, stoßen auf spezielle Hindernisse, wenn es um den Zugang zu Land, Krediten und Schulungen, die sie für ihren Erfolg brauchen, geht“, sagte Landwirtschaftsminister Tom Vilsack. „Dieser Ausschuss ist Teil des Engagements des USDA dafür, dass alle Landwirte – besonders Landwirte aus Minderheitengruppen und Produzenten in unterversorgten Gemeinden – gleichen Zugang zu Programmen und Dienstleistungen des USDA haben.“

Die neu ernannten Mitglieder sind:

Sarah E. Bell, Alabama
Amalia Zimmerman-Lommel, Kalifornien
Jacqueline Bido, Florida
Sedrick K. Rowe, Jr., Georgia
Jeremy L. Hendrix, Louisiana
Carolyn G. Jones, Mississippi
Delmar Stamps, Mississippi
Anita Lee, New York
Julian R. Mangano, New York
Arnetta Cotton, Oklahoma
Elsa Sanchez, Pennsylvania
Willette M. Crawford, South Carolina
Kimberly M. Ratcliff, Texas
Christina Chanes, U.S. Jungferninseln/U.S. Territorien
Mercy Kariuki-McGee, Washington

Die Ausschussmitglieder repräsentieren sozial benachteiligte Landwirte, gemeinnützige Organisationen, Bürgerrechtsorganisationen oder Berufe und Hochschuleinrichtungen.

Der Beratungsausschuss für Minderheiten-Landwirte wurde durch den Kongress im Food Conservation and Energy Act von 2008 ins Leben gerufen, um zu gewährleisten, dass unterversorgte Landwirte gleichen Zugang zu USDA-Programmen haben. Die Ausschussmitglieder beraten den Landwirtschaftsminister in der Verwaltung des Outreach und Assistance for Socially Disadvantaged Farmers and Ranchers Competitive Grant Programms. Sie geben auch Empfehlungen, wie die Beteiligung von Minderheiten an USDA-Programmen gesteigert werden kann.

Das USDA-Büro für Partnerschaften und öffentliches Engagement (OPPE) stellt Verwaltungspersonal zur Unterstützung der vom Ausschuss begonnenen Arbeit zur Verfügung. OPPE entwickelt und pflegt Partnerschaften, die sich auf Lösungen für Probleme in ländlichen und unterversorgten Gemeinden konzentrieren und verbindet diese Gemeinden mit Bildungs-, Werkzeug- und Ressourcenangeboten, die ihnen durch USDA-Programme und Initiativen zur Verfügung stehen.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Webseite des Beratungsausschusses für Minderheiten-Landwirte.

Das USDA berührt das Leben aller Amerikaner jeden Tag in so vielen positiven Aspekten. In der Biden-Harris-Administration verwandelt das USDA das amerikanische Nahrungsmittelsystem mit einem erhöhten Fokus auf eine widerstandsfähigere lokale und regionale Nahrungsmittelproduktion, fairere Märkte für alle Produzenten, Gewährleistung des Zugangs zu sicherer, gesunder und nahrhafter Nahrung in allen Gemeinden, Entwicklung neuer Märkte und Einkommensströme für Landwirte und Produzenten, die klimafreundliche Nahrungsmittel- und Forstwirtschaftspraktiken nutzen, historische Investitionen in Infrastruktur und saubere Energiekapazitäten in ländlichem Amerika und ein Engagement für Gleichheit im gesamten Ministerium durch die Beseitigung systemischer Barrieren und den Aufbau einer repräsentativeren Belegschaft. Mehr Informationen unter www.usda.gov.

Das USDA ist ein Anbieter, Arbeitgeber und Kreditgeber, der Chancengleichheit bietet.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert