Schließung des Kreislaufs für Ausscheidungen: Nachhaltige Abfallbewirtschaftung


Hundekot: Ein Problem, das für die Umwelt eine erhebliche Belastung darstellt.

Jedes Jahr landen in den USA rund 6,5 Tonnen Hundekot, meist in Plastiktüten eingewickelt, auf Mülldeponien. Dies wird von den meisten Städten als die einzige sichere Option angesehen.

Im Gegensatz zu Wildtierkot, der Samen verbreitet und die Nährstoffe der Natur in ausgewogener Weise zurückgibt, führen herkömmliche Haustierdiäten zu großen Mengen Abfall. Laut der Umweltschutzbehörde produziert der durchschnittliche Hund täglich etwa drei Viertel Pfund Kot oder 275 Pfund pro Jahr. Philadelphia rechnet jährlich mit zig Millionen Pfund Hundekot, während New York City 82.125 Tonnen beisteuert.

Ein auf dem Boden liegengelassener Haufen kann Monate zum Verrotten brauchen und dabei potenziell Bakterien, Viren und Würmer absondern. Es ist wahrscheinlich, dass der nährstoffreiche Abfall in die Kanalisation und Wasserwege gelangt und so zur Entst



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert