Rückblick: Fünf Lösungsansätze, die Wege in die Zukunft zeigen


In unserem heutigen Informationszeitalter sehnen sich die Menschen zunehmend nach positiven Nachrichten. Anstatt ausschließlich das zu beleuchten, was nicht funktioniert, wollen die Leser, dass die Medien darüber berichten, was funktioniert: Ideen, Lösungen und Handlungen, die positive Veränderungen in der Welt bewirken.

Bei uns hier bei dem Modern Farmer haben wir dieses Phänomen selbst bemerkt. Jedes Mal, wenn wir eine Geschichte veröffentlichen, die erklärt, wie Menschen ein Problem lösen, erhalten wir oft eine große Resonanz von unseren Lesern. Deshalb werden wir in Zukunft mehr davon machen. Ab 2024 können Sie mehr Geschichten darüber erwarten, wie Menschen das Ernährungssystem in ihren eigenen Gemeinden reparieren, sowie noch mehr handlungsorientierte Wege, wie unsere Leser sich einbringen können.

Zum jetzigen Zeitpunkt möchten wir Sie einladen, einige unserer liebsten lösungsorientierten Geschichten aus dem vergangenen Jahr erneut zu besuchen.

In den USA und Kanada verbrennen, vergraben oder lagern Schafzüchter oft Wolle. Unternehmer, Forscher und Gemeinschaftsgruppen arbeiten daran, das Drehbuch umzuschreiben, indem sie die weggeworfene Wolle in eine andere Art von Dünger verwandeln.

Plastik wird in der Landwirtschaft reichlich verwendet, doch es ist fast unmöglich, es auf nachhaltige Weise zu entsorgen. Forscher und Anbauer suchen nach Lösungen und verwenden dazu Erdbeeren.

Landwirte im ganzen Land testen eine neue Methode: Sie fügen zerkleinertes vulkanisches Gestein zu Feldern hinzu, um die Bodengesundheit zu verbessern (und gleichzeitig Kohlenstoff zu binden).

Als immer wieder Stücke von gelbem Seil an Land gespült wurden, kamen Industrie und Gemeinschaft zusammen, um die Gezeiten zu wenden und das Problem der Meeresmikroplastikverschmutzung anzugehen.

Da die Landwirtschaft angesichts eines immer wärmer werdenden Klimas verdorrt, kann ein flexibler Ansatz zum Wassermanagement helfen, den Schlag abzufedern.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert