Rezeptpflichtige Mahlzeiten-Kits: Neue Waffe im Kampf gegen Diabetes? Rezeptpflichtige Mahlzeiten-Kits: Neue Waffe im Kampf gegen Diabetes?

Rezeptpflichtige Mahlzeiten-Kits: Neue Waffe im Kampf gegen Diabetes?


Mit 72 Jahren hat Shane Bailey ihre Routine im Supermarkt geändert. Ihr erster Halt ist jetzt die Obst- und Gemüseabteilung, um Grünkohl zu besorgen, ihr neues Lieblingslebensmittel. Sie bereitet ihn zusammen mit Grünkohlblättern zu, vermischt ihn in Pfannengerichten und kocht ihn in Gemüsebrühe. Eine weitere neue Liebe sind weiße Süßkartoffeln, die sie mit einem Klecks Butter püriert. Ihr neues Lieblingssandwich besteht aus Avocado, fettarmer Mayonnaise, weißen Zwiebeln und Alfalfasprossen zwischen geröstetem Roggenbrot. Sie schwärmt auch von Donut-Pfirsichen, die aussehen wie ein Donut, aber ein Pfirsich sind.

Bailey wurde durch ein Rezept-Mahlzeiten-Kit-Lieferprogramm namens Healthy Food Rx auf diese neuen Küchen-Basics aufmerksam gemacht. Bei dieser Zusammenarbeit zwischen lokalen Gemeindeorganisationen, dem Public Health Institute (PHI) und einem großen philanthropischen Fonds erhalten Erwachsene mit Diabetes in Stockton, Kalifornien, zweimal monatlich Mahlzeitenkits für ein Jahr. Obwohl sich die Stadt im oberen San Joaquin-Tal, einer großen landwirtschaftlichen Region, befindet, ist frisches Obst und Gemüse knapp und viele Menschen in den Stadtvierteln von Stockton kämpfen mit Ernährungsunsicherheit.

Während der Hälfte der 320.000 Einwohner der Stadt Diabetes oder Prädiabetes diagnostiziert wurde, zielt Healthy Food Rx darauf ab, dies zu ändern. Nach erst sechs Monaten schreibt Bailey Healthy Food Rx eine erstaunliche Veränderung ihrer Ernährung zu, trotz einer Lebenszeit eingefleischter Gewohnheiten. Sie schätzt besonders die optionalen Koch- und Ernährungskurse, die zusammen mit den Mahlzeiten-Kits angeboten werden.

Auch hat die Ernährungsumstellung Bailey dabei geholfen, ihren Typ-2-Diabetes besser zu managen. Sie hat eine Senkung ihrer A1C-Werte festgestellt, einem Maß für den Blutzuckerspiegel, das zur Diagnose von Diabetes verwendet wird. Dies fiel von 7,2 auf 6, was einen signifikanten Rückgang darstellt: Ein A1C über 7 gilt als unkontrollierter Diabetes, der das Risiko anderer Gesundheitskomplikationen erhöht. Nun liegen ihre Blutzuckerwerte in einem handhabbaren Bereich.

Natürlich könnten Baileys Ergebnisse auch auf ihre Einstellung zurückzuführen sein, die besonders offen für Veränderungen ist. Sie bezeichnet sich selbst als „lebenslang Lernende“ und sucht, da sie im Ruhestand mit einem festen Einkommen ist, jede freie Bildungsmöglichkeit, die sie finden kann.

Daher ist es keine Überraschung, dass die meisten Teilnehmer bei dem Programm dabei geblieben sind: 85% blieben für die ersten sechs Monate, und 64% blieben für die vollen 12 Monate dabei. Das ist eine höhere Retentionsrate, als andere Programme zur Verschreibung von Obst und Gemüse normalerweise sehen.

Abschließend lässt sich feststellen, dass Essenslieferungen nach Rezept, die frische Obst und Gemüse nutzen, zunächst vielversprechend für das Management von Diabetes erscheinen. Bailey, die noch immer an dem Programm teilnimmt, war in dieser Studie nicht enthalten. Dass auch noch das Essen lecker ist, Hilft natürlich auch dabei, diese positiven Effekte aufrecht zu erhalten.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert