Plastikmüll in Restaurants: Innovative Lösungsansätze zur Reduktion Plastikmüll in Restaurants: Innovative Lösungsansätze zur Reduktion

Plastikmüll in Restaurants: Innovative Lösungsansätze zur Reduktion


Title: Nachhaltige Initiativen: Wiederverwendbare Behälter Revolutionieren das Take-Out-Geschäft

Im Familienrestaurant Johnny’s Luncheonette nahe Boston werden Sandwiches und Frühstück den ganzen Tag über serviert. Dabei können die Kunden ihre Bestellung in einer strapazierfähigen, leuchtend grünen Plastikbox mitnehmen, die wie ein Bibliotheksbuch ausgeliehen und mehrere hundert, wenn nicht sogar tausende Male von anderen Restaurantbesuchern wiederverwendet wird.

Und das Beste daran? Die Kunden zahlen keinen Aufpreis für die wiederverwendbaren Take-Away-Boxen. Sie müssen lediglich eine App namens Recirclable herunterladen und – um eine Gebühr von 15 Dollar zu vermeiden – den Behälter innerhalb von zwei Wochen in einem der 14 am Recirclable-Programm beteiligten Restaurants zurückgeben.

Johnny’s Luncheonette gehört zu einer kleiner, aber ständig wachsenden Anzahl von Restaurants, die sich davon verabschieden, Einweg-Plastikbehälter für Take-Away-Bestellungen zu verwenden. Solche Behälter landen meist im Müll, da sie nicht recycelt werden können. Noch schlimmer ist, dass falsch entsorgter Plastikmüll schlussendlich in den Ozeanen landet. Er tötet Meerestiere, die ihn fressen, und zerfällt in giftige Mikroplastikteilchen, die nicht größer als eine Linse sind.

Restaurants und Lebensmitteldienstleister verwenden jährlich fast 1 Billion Stücke an Einweggeschirr und -verpackungen in den USA, so die Wiederverwendungsorganisation Upstream. Johnny’s Luncheonette führte die wiederverwendbaren Take-Away-Behälter Anfang dieses Jahres ein. Die Besitzerin, Kay Masterson, war es leid, ständig nach einer umweltfreundlichen Einweg-Takeout-Box zu suchen. „Recirclable ist eine viel bessere Option, weil es die Frage, ‚Welche Take-out-Box ist weniger schlecht?‘, überflüssig macht“, sagt sie. „Die Wiederverwendung ist einfach clever. Sie ist ressourcenschonend und kostengünstig.“

Auch wenn Masterson pro Stück mehr für die wiederverwendbare Verpackung bezahlt, erwartet sie, dass die Kosten unter die von Einwegverpackungen fallen werden, sobald mehr Kunden den Service nutzen. Bisher haben jedoch nur wenige Dutzend Kunden die wiederverwendbare Option gewählt.

Es gibt viele Fallbeispiele, die zeigen, dass wiederverwendbare Behälter zwar mehr Anschaffungskosten verursachen, Unternehmen aber recht schnell Geld sparen. „Es geht nicht nur darum, Geld zu sparen, sondern darum, Widerstandsfähigkeit aufzubauen, indem man Lieferketten verkürzt und weniger global abhängig ist“, sagt Elizabeth Balkan, Direktorin von Reloop America bei Reloop, einer Non-Profit-Organisation, die sowohl in Europa als auch in den USA tätig ist.

Laut einem Bericht der Ellen MacArthur Foundation, einer Pionierin in Sachen Wiederverwendung, ist der Übergang von Einweg zu Wiederverwendung eine der größten Möglichkeiten zur Reduzierung von Plastikmüll. Wiederverwendungsdienste für Lebensmittelbetriebe wachsen in den USA schnell, insbesondere in Arenen und Stadien, Colleges und Schulen, Unternehmensbüros und anderen Einrichtungen. Dieser wichtige Schritt hin zu nachhaltigeren Methoden ist jedoch bei weitem noch nicht die Norm in den USA. Es bedarf einer koordinierten Infrastruktur für Wiederverwendung auf Gemeindeebene, damit diese Praxis Fahrt aufnehmen kann.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert