Die Langzeitfolgen von Naturkatastrophen auf landwirtschaftliche Betriebe


Im Jahr 2007 erhielt die Landwirtin Abbie Corse eine schockierende Nachricht: „Sind Ihre Tiere in Sicherheit?“ Zu diesem Zeitpunkt arbeitete Corse außerhalb des Betriebes, während ihre Eltern ihre Molkerei zu einem Bio-Betrieb umstrukturierten. Ein verheerender Brand hatte ihren Stall zerstört, aber glücklicherweise konnten sie ihre Tiere rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Erholungsprozess war jedoch belastend. Corse’s Eltern brachten ihre 100-köpfige Herde bei einem Nachbarn unter, fuhren jeden Tag zweimal 20 Meilen hin und zurück, um die Kühe für Monate zu melken und zu versorgen.

Als Milchbäuerin muss sich Corse auf alle Arten von extremen Wetterereignissen vorbereiten, die ihre Tiere und ihr Geschäft beeinträchtigen können. Sie hat mit Blitzeinschlägen, Sturmböen von 90 Meilen pro Stunde und Regenfällen auf Hurrikan-Niveau zu kämpfen gehabt. Sie erklärt: „Aus der Perspektive eines Landwirtes gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Herausforderungen, die durch extremes Wetter auf uns zukommen. Und sie sind unglaublich unvorhersehbar.“

Die Auswirkungen von extremen Wetterereignissen und Katastrophen auf die Landwirtschaft sind in einigen Gebieten fast unglaublich. Waldbrände in Kalifornien verbrannten im Jahr 2020 mehr als 4,2 Millionen Acres und schädigten 2017 die Weinernte, was zu einem wirtschaftlichen Verlust von etwa 75 Millionen Dollar für den Staat führte. Der Hitzedom im Jahr 2021, der British Columbia bedeckte, ließ die Temperaturen auf bis zu 121 Grad Fahrenheit steigen, was zu Straßenausfällen und mehr als 500 Todesfällen in der Region führte.

Die Auswirkungen des Klimawandels erfordern, dass wir uns auf häufigere und intensivere Wetterextreme einstellen. Experten sagen voraus, dass wir mit extremeren Fällen von Überschwemmungen und Dürren rechnen müssen, Stürme werden stärkere Winde haben und Feuer werden schneller entstehen und sich ausbreiten. Dies beeinflusst die Gesundheit unserer Böden und Küstengewässer, die beide für die Gesundheit und den Wohlstand unserer Lebensmittelversorgung von entscheidender Bedeutung sind.

Ragan Adams, die Veterinärspezialistin der Colorado State University, empfiehlt, in Vorbereitung auf eine Notfallsituation einen Plan zu entwickeln und diesen regelmäßig zu üben, um die Tiere an die Prozedur zu gewöhnen.

Die Auswirkungen von Katastrophen auf die Landwirtschaft gehen aber weit über den eigentlichen Ereignistag hinaus. Scott Cotton, ein ehemaliger Berater des Extension Disaster Education Network (EDEN), sagt, dass der Zeitplan für eine Katastrophe 10 bis 12 Jahre betragen kann.

Letztendlich ist die Vorbereitung der Schlüssel zur Bewältigung solcher Katastrophen. Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Katastrophenschutzagenturen und eine sorgfältige Planung können Landwirte besser auf Notfälle vorbereitet sein und die damit verbundenen Auswirkungen minimieren. Trotz aller Vorbereitungen kann die Erholung von einer Katastrophe jedoch lange dauern und erhebliche emotionale Belastungen verursachen. Es ist daher ausschlaggebend, auch psychologische Unterstützung in die Nachsorge einzubeziehen.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert