Italien führend in qualitativ hochwertiger Produktion Italien führend in qualitativ hochwertiger Produktion

Italien führend in qualitativ hochwertiger Produktion


Italien führend bei Qualitätsproduktionen

Italien kann stolz auf die meisten geografisch gekennzeichneten Lebensmittel sein, insgesamt 882, was 25% des gesamten EU-Erbes ausmacht, mit 3.536 IG-Lebensmitteln insgesamt. Frankreich, Spanien, Griechenland, Portugal und Deutschland folgen auf den Plätzen. Italien ist somit das Zentrum für typische und qualitativ hochwertige Lebensmittelproduktionen, insbesondere bei DOP- und IGP-Käsesorten. Jährlich werden 589 Millionen Tonnen im Wert von 677 Millionen Euro produziert, wovon ein erheblicher Teil exportiert wird.

Beim Dairy Summit in Parma wurde der neue Verordnungsentwurf zu IG-Produkten präsentiert, der vor kurzem von der EU-Kommission genehmigt wurde. Diese Verordnung wurde von Ersilia di Tullio von Nomisma vorgestellt, die erklärte, dass sich der Fokus auf einen einheitlichen Text für alle IG-Produkte richtet, um die Regeln für Lebensmittel, Wein und Spirituosen zu harmonisieren. Der Schutz geografisch gekennzeichneter Produkte wird weiter gestärkt und die Anerkennung der Rolle der Verbraucher und Konsortien, sowie der Schutz von IG-Produkten als Zutaten in verarbeiteten Produkten, werden ebenfalls betont.

Die Verordnung soll laut Paolo De Castro, dem Berichterstatter des Textes, das bereits gut funktionierende System weiter stärken und die Position Italiens in internationalen Handelsverhandlungen verbessern. Sie versäumt jedoch, eine Pflicht zur Kennzeichnung des Ursprungs der Rohstoffe in verarbeiteten Produkten einzuführen.

Joao Onofre von der Europäischen Kommission erklärte, dass die Verordnung den Schutz der IG-Produkte verbessert und die Bildung neuer Konsortien fördern soll. Diese Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

Insgesamt soll die Verordnung die Rolle von Produzentenorganisationen in Europa aufwerten und die Bildung neuer Konsortien unterstützen, was die Rolle unserer Produkte auf internationalen Märkten stärkt. Dazu gehört auch die Erschließung neuer Auslandsmärkte durch Konsortien, indem das Ministerium 25 Millionen Euro bereitgestellt hat.

Das Dairy Summit umfasste auch mehrere Podiumsdiskussionen. Giovanni Guarneri, Koordinator der Milchsektorallianz der Genossenschaften, betonte die Wichtigkeit geografischer Angaben. Die DOP-Produkte tragen zur Steigerung des Werts der Produktionskette bei, und durch die ständige Nachfrage nach unseren hochwertigen Produkten sollen auch internationale Märkte erobert werden.

Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert