Der Coldiretti-Punkt: Aktuelle Informationen für Agrar- und Lebensmittelunternehmen Der Coldiretti-Punkt: Aktuelle Informationen für Agrar- und Lebensmittelunternehmen

Der Coldiretti-Punkt: Aktuelle Informationen für Agrar- und Lebensmittelunternehmen


„Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen – Coldiretti startet neue Initiative“

Gewalt an Frauen ist mehr denn je ein Thema von nationaler Bedeutung. Um konkrete Maßnahmen gegen diese gesellschaftliche Notlage zu ergreifen, haben die Damen von Coldiretti gemeinsam mit Campagna Amica und der Vorsitzenden der parlamentarischen Untersuchungskommission für Femizid und jede Form von Geschlechtergewalt, Martina Semenzato, ein Kooperationsabkommen unterzeichnet.

Dieses Abkommen ist ein wichtiger Schritt, um betroffenen Frauen konkrete Unterstützung zu bieten. Dazu gehört die Schaffung eines Netzwerks von „Fattorie della Tenerezza“, die Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind, eine sichere Anlaufstelle und Arbeitsmöglichkeiten bieten. Denn immerhin haben 62% der Opfer von Gewalt weder eine Arbeit noch ein eigenes Einkommen.

Ein weiterer bedeutender Aspekt ist der Verkauf von Produkten mit einem roten Schleifchen in den Campagna Amica Märkten. Ein Teil der Einnahmen fließt dabei an örtliche Einrichtungen, wie zum Beispiel Gewaltpräventionszentren und Frauenhäuser, die den Frauen von Coldiretti nahestehen. Zusätzlich wird eine Stipendieninitiative namens „Amiche della Terra“ ins Leben gerufen, die Kindern, die unter familiärer Instabilität leiden, eine Perspektive bieten soll.

Die Landwirtschaft, in der Frauen eine bedeutende Rolle einnehmen, wird als Ausgangspunkt für einen neuen Weg des sozialen Aufschwungs betrachtet. Die Initiative bietet den betroffenen Frauen nicht nur Arbeitsmöglichkeiten, sondern auch die Chance auf wirtschaftliche Unabhängigkeit.

Diese Maßnahmen sind das Ergebnis einer langfristigen Mobilisierung der Unternehmerinnen von Coldiretti, die nach dem schockierenden Femizid von Giulia beschleunigt wurden. Mariafrancesca Serra, Präsidentin der Damen von Coldiretti, betonte bei einem Treffen im Palazzo Rospiglios: „Wir möchten einen Beitrag leisten, indem wir ein wichtiges Netzwerk von sozialen Bauernhöfen schaffen, und durch den Verkauf von ‚gentlen‘ Produkten auf den Märkten von Campagna Amica Gelder sammeln, um Gewaltpräventionszentren zu unterstützen.“

Bauernhöfe und Ställe bieten vielfältige Arbeitsmöglichkeiten, von Anbauarbeiten bis hin zu anderen Tätigkeiten. Doch neben Arbeitsplätzen bieten sie vor allem die Chance auf einen Neuanfang für Frauen, die bisher nur geschlossene Türen vor sich sahen.

Diese Initiative der Landwirtinnen von Coldiretti verknüpft soziale Unterstützung mit unternehmerischem Handeln. Bei einem Arbeitstreffen zeigten die Unternehmerinnen von Coldiretti großes Interesse an Innovationen und Finanzierungsmöglichkeiten. Dies verdeutlicht, dass frauengeführte Unternehmen weit von alten Klischees entfernt sind.

Das Projekt der Unternehmerinnen von Coldiretti hat auch das Ziel, zu einem Vorbild für die Europäische Union zu werden, wo die Sensibilität für das Thema Gewalt an Frauen noch verbessert werden muss. Laut Daten der Europäischen Kommission ist jede zweite Frau Opfer von Gewalt. Mit dieser Initiative setzt Coldiretti also ein wichtiges Zeichen gegen die Gewalt an Frauen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert