Coldiretti-Infoblatt für Agrar- und Lebensmittelunternehmen Coldiretti-Infoblatt für Agrar- und Lebensmittelunternehmen

Coldiretti-Infoblatt für Agrar- und Lebensmittelunternehmen


Ettore Prandini als Präsident von Coldiretti bestätigt

Ettore Prandini, ein 51-jähriger Mann aus der Lombardei mit drei Kindern, wurde einstimmig zum Präsidenten von Coldiretti gewählt. Die Delegierten aus allen Regionen, die über 1,5 Millionen Mitglieder repräsentieren, trafen sich im Palazzo Rospigliosi in Rom, dem Hauptsitz der führenden Organisation der landwirtschaftlichen Unternehmer auf nationaler und europäischer Ebene.

Die neue Bundesvorstand setzt sich aus den drei Vizepräsidenten Nicola Bertinelli, David Granieri und Gennarino Masiello sowie Franco Aceto, Gianluca Barbacovi, Cristina Brizzolari, Dominga Cotarella und Francesco Ferreri zusammen.

Prandini, der einen Abschluss in Jura hat, führt ein Milchviehbetrieb und betreibt ein Weingut mit Lugana-Produktion. Er war zuvor Präsident von Coldiretti Brescia und Coldiretti Lombardia. Außerdem bekleidet er die Position des nationalen Präsidenten von Uecoop, der Stiftung Campagna Amica und des Observatoriums für Kriminalität in der Landwirtschaft und im Lebensmittelsystem.

Prandini leitet eine wachsende Organisation, die zusammen mit dem Generalsekretär Vincenzo Gesmundo ihre Vertretung von Einzelunternehmen auf Genossenschaften ausgeweitet hat und sich nicht nur auf den landwirtschaftlichen Bereich, sondern auch auf den Fischereisektor und die Lebensmittelkette erstreckt. Die Stiftung Campagna Amica umfasst fast zwanzigtausend Standorte, darunter Bauernhöfe, Märkte, Ferienhöfe, Geschäfte, Restaurants und städtische Gärten – das größte Netzwerk für lokal produzierte Produkte in Europa. Trotz seiner Größe hat die Organisation eine starke politische Kultur, ohne an eine bestimmte Partei gebunden zu sein.

Coldiretti ist landesweit stark vertreten: 20 regionale Verbände, 95 interprovinzielle und provinzielle Verbände, 845 Bezirksleitungen und 3729 Gemeindesektionen. Somit ist die Organisation in fast jedem zweiten Gemeinde im ganzen Land präsent.

Mit der neuen Rolle als unternehmerischer Verband für die Lebensmittelkette und der Aufnahme von großen Unternehmen des Lebensmittelsektors als Mitglieder sowie der Förderung eines flächendeckenden Dienstleistungssystems mit den Consorzi Agrari d’Italia (CAI) und Bonifiche Ferraresi (BF) hat die Coldiretti außerdem Filiera Italia ins Leben gerufen. Zum ersten Mal arbeitet die italienische Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie zusammen, um das „Made in Italy“ zu verteidigen, zu unterstützen und zu fördern.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert