Aktuelle Informationen für Unternehmen im Agrar- und Lebensmittelsektor Aktuelle Informationen für Unternehmen im Agrar- und Lebensmittelsektor

Aktuelle Informationen für Unternehmen im Agrar- und Lebensmittelsektor


Innovative und nachhaltige Unternehmen im Tabaksektor: Das Coldiretti-Philip Morris Italia-Abkommen

Das Coldiretti-Philip Morris Italia Abkommen hat eine neue Ära für innovative und nachhaltige Unternehmen im Tabaksektor eingeläutet. Dies belegt eine umfassende wirtschaftliche und beschäftigungsbezogene Analyse, die vom Studienzentrum Divulga durchgeführt wurde. Das Abkommen, das 2011 ins Leben gerufen wurde und nach mehreren Erneuerungen bis 2027 verlängert wurde, hat sich als das modellhafte und beste Praxis-Abkommen auf nationaler und europäischer Ebene erwiesen. Es hat wesentlich zur Umstrukturierung und Wiederbelebung des Sektors beigetragen, der aufgrund neuer Regelungen der Gemeinsamen Agrarpolitik 2010 einen Rückgang der Anbauflächen verzeichnete.

Die Zusammenarbeit zwischen Coldiretti und Philip Morris Italia hat besonders signifikante Ergebnisse im Bereich der Innovation gebracht. Ein Beispiel dafür ist das Projekt „Leaf Innovation Hub“, das in Zusammenarbeit mit Almacube, einem Innovations-Hub und einem vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung zertifizierten Inkubator, entwickelt wurde. Ziel des Projekts ist es, nationale und internationale Start-ups und Scale-ups zu identifizieren, um Innovationsprojekte in der Tabakbranche zu fördern.

Auch das Projekt „Digital Farmer“, eine Initiative in Zusammenarbeit mit dem Cesar, dem Zentrum für landwirtschaftliche und ländliche Entwicklung, und der Universität von Perugia, richtet sich speziell an junge Landwirte, um ihre technischen und unternehmerischen Fähigkeiten zu verbessern und sie bei der Transition hin zu öko-energetischen und digitalen Lösungen zu unterstützen.

Die wirtschaftlichen Ergebnisse des Abkommens sind ebenfalls bemerkenswert. Laut der Studie Divulga verzeichnen die Unternehmen, die am Coldiretti-Philip Morris Italia Abkommen teilnehmen, einen Umsatzzuwachs von +10,9%, während nicht teilnehmende Unternehmen einen Rückgang von -14,5% verzeichnen. Ebenso steigt das Einkommen pro Arbeitskraft für teilnehmende Unternehmen um 10,7%, während es bei nicht teilnehmenden Unternehmen um 9,1% sinkt.

Das Abkommen hat auch dazu beigetragen, die multilaterale Funktion des Tabakanbaus zu stärken, indem es Anreize für gute landwirtschaftliche Praktiken (GAP) und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bietet. Die höheren Produktionskosten für Unternehmen, die am Abkommen teilnehmen, sind langfristig jedoch dazu bestimmt, sich in Entwicklung, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit umzuwandeln.

Insgesamt zeigt die Analyse, dass Unternehmen, die im Rahmen der Partnerschaft zwischen Coldiretti und Philip Morris Italia tätig sind, durch robuste und nachhaltige Entwicklungsmodelle gekennzeichnet sind, die bessere wirtschaftliche Ergebnisse und vielversprechende Zukunftsaussichten bieten. Dies macht sie auch für junge Landwirte attraktiv.

Es ist offensichtlich, dass das Coldiretti-Philip Morris Italia Abkommen eine wegweisende Initiative in der Tabakbranche ist, die vielversprechende Perspektiven für die Zukunft des Sektors aufzeigt.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert