Wer ist die beigeordnete Landwirtschaftsministerin Agnès Pannier-Runacher? Wer ist die beigeordnete Landwirtschaftsministerin Agnès Pannier-Runacher?

Wer ist die beigeordnete Landwirtschaftsministerin Agnès Pannier-Runacher?


Die ehemalige Energieministerin (2022-2024) war bekannt für ihre Arbeitsmoral und hat in ihren vorherigen Positionen bereits viele komplexe Themen bewältigt, von der Wiederaufstehung der Atomkraft bis hin zur Sicherung der Kraftstoffversorgung während des Streiks in den Raffinerien. Sie hat zudem Frankreich während der Klimakonferenzen vertreten und strenge Verhandlungsnächte durchgemacht, um ambitionierte internationale Abkommen zu erreichen.

Die Finanzinspektorin, die im Juni ihren 50. Geburtstag feiern wird, trat im Oktober 2018 erstmals als Staatssekretärin für Wirtschaft in die Regierung ein. Später kümmerte sie sich als Industrieministerin (2020-2022) im Kabinett von Jean Castex um die Folgen von Fabrikschließungen und legte den Grundstein für eine grüne und kohlenstoffarme Wiederbelebung der Industrie, unterstützt vom Wiederaufbauprogramm und unter der Aufsicht von Bruno Le Maire. Auf ihrem Tisch landeten die prickelndsten Themen, einer Untertreibung für soziale Konflikte, die bis nach Bercy hinaufreichen.

Von der Umstrukturierung der Automobilgießereien bis zur Rettung von Ascoval, diese Pariserin hatte die Gelegenheit, Frankreich zu bereisen, das sich nach der „Gelbwesten“-Krise entindustrialisiert. „Sie zeigte sich sofort entschlossen“, erzählt ein Zeuge ihrer ersten Schritte im Ministerium.

Ihre Fähigkeit, schwierige Themen zu bewältigen, wird ihr jetzt helfen, den Landwirtschaftsminister, Marc Fesneau, zu unterstützen, gerade als der Sektor eine große Krise durchläuft.

Umsetzung der Ankündigungen von Gabriel Attal

Der Zeitplan ist schon jetzt sehr eng: Die Landwirte haben der Regierung bis zur Landwirtschaftsmesse (24. Februar – 3. März, in Paris) Zeit gegeben, um ihre Pläne umzusetzen und fordern bis Juni ein Gesetz.

Die ehemalige Kabinettsdirektorin der Generaldirektorin der öffentlichen Krankenhäuser von Paris (AP-HP) von 2003 bis 2006 wurde in den letzten Wochen eher im Gesundheitsministerium erwartet.

Als Absolventin der HEC und Sciences Po, Mutter von drei Kindern und Mitglied des linken Flügels von LREM, zeichnet sie sich auch durch ihre lange Tätigkeit in der Privatwirtschaft aus.

2011 kam sie zum Automobilzulieferer Faurecia und wurde von 2013 bis 2018 stellvertretende CEO der Compagnie des Alpes, dem weltweit führenden Unternehmen für den Betrieb von Skigebieten. Auch als stellvertretende Finanz- und Strategiedirektorin der öffentlichen Einrichtung Caisse des dépôts und Mitglied des Vorstands des Fonds stratégique d’investissement, der später zu BpiFrance wurde, hat sie bereits Erfahrung gesammelt.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert