Portugiesische Landwirte protestieren ebenfalls Portugiesische Landwirte protestieren ebenfalls

Portugiesische Landwirte protestieren ebenfalls


Portugiesische Landwirte beklagen schwierige Lebensbedingungen

Sie verdienen Centbeträge mit ihren Erzeugnissen, während die Supermärkte hohe Gewinne einfahren – das Leben wird für portugiesische Landwirte immer schwieriger. Dieses Stimmungsbild liefert Rui Sousa, ein 58-jähriger Bauer, der an einer Demonstration in Golega, in der Mitte des Landes, teilnahm.

Ramiro Carvalho Alves, ein 48-jähriger Maurer, der hinter einem Traktorenkonvoi festsaß, stimmte dem zu und kommentierte die missliche Situation der Bauern. Selbst zwei Autobahnen wurden am Grenzübergang zu Spanien bei Vilar Formoso (Nord) und Elvas (Süd) blockiert. Ebenso gab es Straßensperren bei Chamusca und Golega, in der Region Santarém.

Auslöser für diese Proteste ist die kürzlich angekündigte Kürzung von Subventionen, die das verminderte Einkommen der Landwirte ausgleichen sollen. Dies wurde von Nuno Mayer, einem Sprecher der Bauernbewegung, mitgeteilt.

Laut der Hauptorganisation der Landwirte, der Confederation of Portuguese Farmers (CAP), ist die portugiesische Regierung bereit, die geplanten Kürzungen zu überdenken. Zur Unterstützung der Bauern wurde eine Hilfe von etwa 500 Millionen Euro angekündigt, um die Auswirkungen der Dürre im Süden des Landes zu mindern, einschließlich einer Senkung der Kraftstoffsteuer.

Nuno Mayer gab an, dass die Bauern die Umsetzung der versprochenen Maßnahmen abwarten werden und betonte, dass sie friedliche Protestaktionen planen.

Trotz der Konzessionen aus Brüssel ist die Empörung der Landwirte in der Europäischen Union nicht verflogen. In Frankreich zum Beispiel, geht der Straßenblockade-Protest in den vierten Tag. Die Forderungen der französischen Bauern – nach einer weniger komplexen EU-Politik, höheren Einkommen, einer gerechteren Inflation, sowie dem Wettbewerb mit ukrainischen Produkten und steigenden Kraftstoffpreisen – entsprechen im Großen und Ganzen denen in den meisten europäischen Ländern, die ebenfalls mit Bauernprotesten konfrontiert sind.



Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert